[Rezension] Sky Doll. Die weisse Stadt - Barbucci/Canepa

Sky Doll. Band 3
Titel: Die weisse Stadt
Autor/in + Zeichner/in: Barbara Canepa, Alessandro Barbucci 
Verlag: Splitter
Seitenzahl: 48
ISBN: 
978-3-86869-712-4
Übersetzer:  Marcel Le Comte
Originaltitel: Sky Doll - La ville blanche


Sky Doll
01 Die gelbe Stadt
02 Aqua
03 Die weisse Stadt 
04 Sudra



"Auf der einen Seite gibt es immer jemanden, dem du etwas schuldest. Jemand, der dir das Leben gegeben hat, der dich beschützt hat, der dir alles geopfert hat. Und im Gegenzug möchtest du ihm natürlich jeden Wunsch erfüllen, und so wirst du am Ende ein Leben führen, das nicht das deine ist."

(S. 41)

Roy und Jahu werden nach ihrer Rückkehr von Aqua als Helden gefeiert und sollen in der bekanntesten TV-Show des Alls auftreten. Gemeinsam mit Noa steuern sie die Station Gatamagra an, auf der die Übertragung stattfindet. Vor Ort müssen sie feststellen, dass hinter den Kulissen des populistischen TV-Spektakels alles anders ist, als sie gedacht haben.

Die Abenteuer von Noa, Roy und Jahu gehen in die dritte Runde. Bunt, grell und wild, mit tollen Zeichnungen, wie schon in den Vorgängern. Leider aber irgendwie nicht mehr so... prickelnd? Vielleicht liegt es daran, dass es sich im ganzen Band nur um diese TV-Show dreht, die von der äusserst unsympathischen Frida Dezibel moderiert wird.

So richtig viel passiert nicht, mehr auf der Charakterebene, was ja durchaus zu begrüssen ist. Tatsächlich aber habe ich nach Band 1 und 2 etwas mehr erwartet. Naja, immerhin kommen sich Noa, Roy und Jahu etwas näher und finden sogar noch eine neue Freundin.

Ziemlich verwirrt bin ich nun aber ob der Antagonisten. Tatsächlich dachte ich, es handele sich hier um eine Person (Assistent der Päpstin Ludowika), doch nun kristallisiert sich heraus, dass das immer schon zwei Personen waren - Absicht oder war ich da zu unaufmerksam? Für mich ist noch vieles offen und unklar. 

Das intergalaktische Abenteuer um die Roboterfrau Noa geht in die dritte Runde und kommt etwas gemächlicher und unspektakulärer als seine Vorgänger daher. Für mich trotz der Charakterentwicklung etwas schwächer als Band 1 und 2.

Kommentare