[Rezension] A Dragon's Love - Solvig Schneeberg



Titel: A Dragon's Love

Autorin: Solvig Schneeberg
Verlag: Dark Diamonds
Seitenzahl: 310
ISBN: 
978-3-646-30166-3

The Dragon Chronicles
01 A Dragon's Love
02 A Dragon's Soul
03 A Dragon's Fall (November 2019)
04 A Dragon's Home (Dezember 2019)




Die Energie, die von ihm ausging, erinnerte sie normalerweise an leise fallenden Schnee; gefährlich und schön zugleich. Aber jetzt wütete ein Blizzard in ihm.

(S. 138/Tolino)

Seit Raven denken kann, musste sie immer wieder umziehen. Nun zieht es sie in ihre Geburtsstadt Swansea zurück, wo sie hofft, endlich ein Zuhause zu finden und ein normales Leben führen zu können. Als sie bei einer Geburtstagsparty jedoch plötzlich die Kontrolle über sich selbst verliert und gewalttätig wird, ändert sich aber für Raven alles. Sie landet auf einer Akademie für magische Geschöpfe und muss sich fortan mit dem geheimnisvollen Elion herumschlagen. Und sie muss entsetzt feststellen, dass ihr bester und engster Freund sie jahrelang belogen hat. Denn in Raven schlummert etwas mächtiges... 

"Fantasy-Liebesroman für Drachenfans" - so bewirbt der Verlag die Geschichte. Tja, wie schnell man mich doch mit solchen Worten herumbekommt! Dank des spannenden, fesselnden Prologes hat mich die Geschichte dann auch recht schnell in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil gefällt mir hier ausserordentlich gut. Er wirkt geübt, hat seinen eigenen (manchmal sehr trockenen) Humor, ist spannend und emotional. Ja, ich habe das Buch recht schnell durchgesuchtet, auch dank des tollen Stils. Mehrheitlich begleitet man als LeserIn Raven auf ihrem Weg, ab und zu wechseln sich die Kapitel aber auch ab mit solchen, die andere wichtige Personen begleiten. Mir gefällt so etwas ja immer gut.

Wer auch immer diesen dummen Vergleich von griechischen Göttern und sterblichen Männern erfunden hatte - bei dem Exemplar vor ihr konnte sie zumindest den Sinn dahinter entdecken.
(S. 46/Tolino)

Raven war schon immer anders: Schneller, kräftiger, und immer wieder mit ihrer Mutter umgezogen. Für ihr Studium zieht es sie zurück in ihre Geburtsstadt, wo sie vielleicht endlich ein Zuhause finden hofft. An ihrer Seite: Chris, ihr engster Vertrauter und bester Freund. Doch als sie an einer Party die Kontrolle verliert, stellt sich heraus, dass Chris sie jahrelang belogen hat und weiss, weshalb sie so anders ist. Und ehe sie es sich versieht, landet sie in der Academiae De Natura – der Akademie der Geschöpfe, wo sie fortan von Elion betreut wird, einem Mann, der ihr Herz auf unerklärliche Weise schneller schlagen lässt.

A Dragon's Love ist eines dieser Bücher, die einfach Spass machen. Es gibt so viel zu entdecken, hier vor allem magischer Art, und ich wollte immer mehr und mehr sehen. Die verschiedenen Wesen, die hier Platz gefunden haben, faszinieren mich allesamt und ich hoffe, dass auch die restlichen drei Bände (die zum Glück alle in kurzem Abstand erscheinen) das beibehalten. Natürlich ist dank Titel und Cover schon viel vorgegriffen worden und man weiss, was einen resp. Raven da bald erwartet, dennoch gibt es viel mehr zu entdecken - unter anderem Teenie-Vampire, einen knurrenden Baby-Wolf und Elion. Hach, Elion!

Raven ist eine tolle Protagonistin - stark, selbstständig und mutig, aber auch sehr oft traurig und zurückgezogen. Sehr authentisch aus meiner Sicht und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Andererseits ist Raven aber auch - und das hat mich an der Geschichte am meisten gestört - etwas zu viel des Guten. Ich will hier nicht spoilern, deshalb nur sinnbildlich gemeint: Raven ist eine der Protagonistinnen, die im Lotto gewinnt; herausfindet, dass sie eine reiche Tante hat, die ihr alles vererbt; die per Zufall den tollsten Job überhaupt angeboten bekommt; die den schärfsten aller Nachbarn verführt; und die das Herz des absolut verängstigten kleinen Jungen erobert und ihn wieder aufbaut. Wie gesagt, sinnbildlich gesprochen und so im Buch nicht geschehen! Aber ihr wisst, was ich meine: Sie kann alles und hat alles und ist superduper Special. Abgesehen davon ist sie aber wirklich cool!

Manchmal ist die Geschichte etwas überhastet - zum Beispiel, was Raven und Elion angeht. Und manchmal hätte ich den Schulleiter, George so heisst er meines Wissens, gerne einfach geschüttelt, weil er alle im Dunkeln lässt. Und Raven, weil sie nicht beharrlicher ist. Und Elion, weil er nicht beharrlicher ist. Und manchmal gibt es etwas zu viele Zufälle in der Geschichte. Aber das hatten wir eigentlich schon, siehe Abschnitt "Raven". Trotz dieser Kritikpunkte wollte ich dennoch immer weiter und weiter lesen und ich habe nicht einmal mit den Augen gerollt, was schon ein starkes Stück ist. Also hat die Geschichte zwar durchaus ihre Schwächen, aber abholen konnte sie mich trotzdem.  

Urban Fantasy mit einer starken aber etwas zu "speziellen" Protagonistin. Wer Drachen, Vampire, Werwölfe und Co. mag, vor Liebesgeschichten nicht zurückschreckt und gerne mal wieder einen Typen anschmachten möchte, der wird von A Dragon's Love gut bedient werden. Ich für meinen Teil freue mich auf Band 2!




An dieser Stelle möchte ich mich noch ganz herzlich beim Verlag
für das tolle Rezensionsexemplar bedanken!

Kommentare