[On Screen] Filmreview - Der König der Löwen

Bildergebnis für könig der löwen




Titel: Der König der Löwen
Produktion: Walt Disney Studios Motion Pictures USA
Dauer: 1 Std. 58 Min.

Genre: Drama/Abenteuer








Der Disney-Klassiker als Realverfilmung: Oh the feels!



(c) KinoCheck / The Walt Disney Company - Werbung/Externer Inhalt

Mit dem Löwenjungen Simba wird der zukünftige König der afrikanischen Savanne geboren: Als Sohn von Mufasa gehört ihm der Thron. Doch Mufasa's Bruder Scar ist seit jeher neidisch darauf und beansprucht den Thron mit einer heimtückischen List für sich. Simba wird ins Exil geschickt, wo er sich dem quirligen Pärchen Timon & Pumbaa anschliesst, ihres Zeichens aufmüpfiges Erdmännchen und lebensfrohes Warzenschwein. Als junger Erwachsener muss Simba aber einsehen, dass er nicht vor seiner Bestimmung fliehen kann und seinen rechtmässigen Platz auf dem Thron zurückerkämpfen muss.

Das Remake des Klassikers von 1994 kommt vollständig animiert in die Kinos. Und die Fans, die mittlerweile alle erwachsen sind? Entweder freuen sie sich darauf, oder sind skeptisch. Auch ich war skeptisch, glaubt mir, aber eine gewisse Vorfreude bestand schon. Denn Der König der Löwen war mitunter ein wichtiger Bestandteil meiner Kindheit. 

Nahe am Original
Ich habe mir das Original nicht mehr angeschaut, bevor ich mir das Remake angesehen habe. So kann ich nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, wie nah er tatsächlich am Original war. Aber nach meinem Empfinden war er das durchaus. Die Geschichte ist und bleibt dieselbe, Modernisierung wurde hier kaum eine vorgenommen - aber bei einem Klassiker wie Der König der Löwen wäre das durchaus auch nach hinten losgegangen. So bleiben schwarz und weiss (Scar/Mufasa), unterwürfige Bedienstete, Frauen an der Seite ihrer Männer etc. und das ist ausnahmsweise auch gut so.
Die grösste Abweichung ist wohl, dass Scar keine schwarze Mähne trägt, sondern wie ein ziemlich abgekämpfter, räudiger und ausgemagerter Löwe daherkommt, was aber für mich eine wirklich wunderbare Umsetzung darstellt.

Ein Meisterwerk der Animation
Die Animationen der Löwen und Hyänen, Erdmännchen und Warzenschweine, Antilopen, Nilpferde, verschiedenen Vögel und und und - nun, sie waren gelungen. Ja, meinen Erwartungen haben sie entsprochen und auch wenn ich wohl keine Spezialistin bin: Sie waren gar grandios! Animationen hinzubekommen die derart fotorealistisch sind, zeugt von grossem Können. Ich bin begeistert, meine Kino-Begleitungen ebenso und ich bin mir sicher, an den Animationen an sich gibt es wirklich kaum etwas auszusetzen. 
Dadurch wirkt der Film stellenweise fast wie eine Doku, denn die Löwen wirken echt, sind gefährliche Kolosse mit spitzen Zähnen und das niedliche, dass sie von Disney im Original abbekommen haben, ist kaum mehr vorhanden. Aber auch hier: Gefällt mir!

Die Nebencharaktere
Ja, es mag sein, dass Simba und auch seine Freundin Nala Hauptprotagonisten der Geschichte sind. Aber schon im Original und auch hier wieder waren für mich die wahren Stars der Geschichte die Nebencharaktere. Genauer gesagt: Timon und Pumbaa. Hier war ich vorab richtig richtig skeptisch - wie sollen die denn bitte realistisch und gut umgesetzt werden? Nun, das Wie kenne ich immer noch nicht (Technik ist nicht meins), aber Tatsache ist: Es ist gelungen. Und zwar sowas von! Wann immer das ungleiche Duo auftaucht, sorgt es für Lacher und gleichzeitig für dieses wohlige warme Gefühl. Ein wahres Feel Good-Gespann, die zwei!

Empfehlung? Aber ja!
Fazit für mich: Der König der Löwen wurde grandios computeranimiert. Nicht nur die Tiere, die wirklich lebensecht sind, sondern auch die unglaubliche Landschaft kommen tatsächlich alle aus dem Rechner. Für mich ein Meisterwerk der Animation, das aber nah beim Original geblieben ist und so die Herzen der Fans einfach höher schlagen lässt. Die altbekannten Figuren kann man immer noch genauso lieben oder hassen, man leidet mit (und heult sich die Seele aus dem Leib), man hofft, man fürchtet sich, und man kann wirklich ganz oft lachen. 

Überwältigend animierter Filmklassiker, der mich wie das Original komplett in seinen Bann ziehen konnte. Nah am Original, unglaublich fotorealistisch, mit den gewohnten Protagonisten, viel Herz und Humor, ausserordentlicher Musik - für mich rundum gelungen. Immer noch ein Familienfilm, immer noch ein Meisterwerk. Dieses Mal hat Disney alles richtig gemacht mit der Realverfilmung.




Credits

Land: USA
Jahr: 2019
Regie: John Favreau
Drehbuch: Jeff Nathanson
Musik: Hans Zimmer
Kamera: Caleb Deschanel
Synchronsprecher: Donald Glover, Beyoncé Knowles-Carter, James Earl Jones, Seth Rogen, Billy Eichner uvm.



Kommentare