Montag, 16. Juli 2018

[Rezension] Die Beschwörung des Lichts - V.E. Schwab


Titel: Die Beschwörung des Lichts
Autorin: V. E. Schwab
Verlag: Fischer TOR
Seitenzahl: 720
ISBN: 
978-3-596-29634-7
Übersetzer: Petra Huber
Originaltitel: A Conjuring of Light

Band: 3 von 3

Weltenwanderer
01 Vier Farben der Magie
02 Die Verzauberung der Schatten
03 Die Beschwörung des Lichts


Diesmal aber fiel nicht nur ein einzelner Mensch dem Bösen anheim. Sondern eine ganze Welt.

(S. 605)


Eine Macht aus dem Schwarzen London ist erwacht: Osaron, eine Ausgeburt der Finsternis, ein Geschöpf aus reiner Magie, das wie ein Gott verehrt werden will, unterjocht das Volk des Roten London. Nur die Menschen im Palast bleiben dank mächtiger Schutzschilde verschont. Für alle ist klar, dass nur die Antari Osaron vernichten und die Stadt retten können. Und so versuchen Kell, Lila und Holland, einen Weg zu finden, um die Magie zu besiegen und einen Gott zu stürzen.

Nachdem der mittlere Teil der Trilogie doch eher enttäuschend war, bin ich mit gemischten Gefühlen an den Abschlussband rangegangen. Tatsächlich war ich fürchterlich skeptisch, was es mir ein wenig erschwert hat, in die Geschichte zu finden. Doch schon bald hat sich gezeigt, dass "Die Beschwörung des Lichts" wieder mehr wie der erste Band ist. Spannend, emotional, rasant, düster. Und richtig gut gelungen. Der Schreibstil ist gewohnt angenehm, aber dank der Eigenwörter manchmal etwas mühsam zu lesen. Dennoch bin ich nur so durch die Seiten geflogen.

Nach dem magischen Turnier Essen Tasch ist Kell spurlos verschwunden. Doch Lila lässt sich nicht davon abbringen, ihren Freund zu retten, und so bringt sie ihn heil nach Hause. Holland, der von der schwarzen Magie Osaron besessen ist, schafft es ebenfalls zurückzukehren. Osaron seinerseits will nichts mehr, als ein Gott sein und angebetet zu werden - er löst sich von seinem Wirt los und unterjocht das Volk des Roten London. Nur die Antari können dieser Art von Magie standhalten, und so machen sich Kell und Lila mit einer handvoll Freunde auf, einen Weg zu finden, Osaron zu besiegen.

"Osaron ist ein Dämon", hatte Kell ihnen erzählt. "Der aus reiner, lebendiger Magie besteht."
"Magie, die ein Mensch zu sein glaubt?", fragte daraufhin der König.
"Nein", antwortete Kell. "Magie, die sich für einen Gott hält."

(S. 88)


Nach ein paar Kapiteln war ich mitten in der Geschichte drin. Diese wird aus unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt, und so hat man wirklich einen guten Überblick über alles und verpasst nichts. Es gibt nämlich wahnsinnig viel zu erleben: schwarze Magie, ein Wesen, das gerne ein Gott wäre, Lila und Kell, deren Bindung sich verstärkt, Rhy, der immer wieder leiden muss, und eine Menge Geheimnisse, die aufgedeckt werden.

720 Seiten kann man schlecht einfach so rezensieren, ohne zu viel zu verraten. Was ich euch verraten kann, ist, dass mir aber das ein oder andere an Auflösung gefehlt hat, vor allem, was gewisse Charaktere angeht. Nicht alles wird zum Schluss (meiner Meinung nach) befriedigend aufgelöst oder erklärt. Da dieses Buch aber der Abschluss der Trilogie ist, hätte dies geschehen müssen.

Mit viel Spannung und auch Humor, mit grossen Emotionen und vielen Momenten der Verzweiflung leitet die Autorin den Leser durch das Buch. Sie weiss, wie man Spannung herstellt, wie Plot-Twists funktionieren, und wie sie den Leser und dessen Gefühle beeinflussen kann. Und das macht richtig viel Spass! Auch wenn es manchmal blutig, brutal und furchtbar traurig ist.

Hauptspielort ist wiederum das Rote London. Aber auch andere Orte dieser Welt werden dieses Mal besucht, allen voran hat mir der schwimmende Markt unglaublich gut gefallen, und ich hätte gerne mehr davon gelesen! Aber wer weiss, vielleicht kehrt die Autorin ja in die Welt zurück?

Vom Weissen und Grauen London bekommt man nur am Rande etwas mit, dieses Mal hat mich das aber nicht gestört, die Geschichte im Roten London war spannend genug.

Das Worldbuilding und Setting kann ich nur loben - unglaublich tolle Orte, die ich noch nie so gesehen (resp. gelesen) habe, ein super spannendes Magiesystem, verschiedene Völker, die einander mögen und weniger mögen - all das vermischt sich zu einem Abenteuer der Extraklasse.

Lila Bard hat wieder etwas an Sympathie gewonnen, auch wenn sie immer noch etwas übermächtig ist, ist sie wieder etwas mehr zur Diebin und etwas wenig zur hochnäsigen Dame geworden.

Kell indes hat noch mehr an Tiefe gewonnen, was ich sensationell fand. Er ist einer der am ausgefeiltesten Protagonisten, den ich je kennen gelernt habe. Dass zwischen Kell und Lila etwas läuft, hat sich ja schon erahnen lassen. Ich shippe die beiden auf jeden Fall.

"Seit unserer ersten Begegnung bist du mir ein Rätsel geblieben. Das macht mir Angst. Du machst mir Angst." Er umfasste ihr Gesicht mit beiden Händen. "Am meisten aber erschreckt mich der Gedanke, dass du plötzlich wieder aus meinem Leben verschwinden könntest."

(S. 373)


Auch Kronprinz Rhy hat wieder seinen Auftritt. Er ist an den Geschehnissen in Band 1 und 2 gewachsen, hat sich verändert, ist erwachsen geworden. Er ist ein Traumprinz, kann man so sagen, und dennoch hat er Ecken und Kanten und eine verdammt schwere Last liegt auf seinen Schultern.

Als sein "Gegenpart" ist auch Alucard wieder mit von der Partie. Ich mochte den Piratenkapitän ja schon in Band 2 gerne, diese Zuneigung hat sich hier noch verstärkt. Er ist humorvoll und provokativ, aber im Herzen ein einsamer verunsicherter Junge.

Und last but definitively not least spielt Holland wieder eine Rolle, wenn nicht sogar DIE Hauptrolle (siehe Cover des Buches). Er war mir ja nie wirklich sympathisch, aber hier erfährt man sehr viel über seine Vergangenheit, seine Beweggründe, seine Gefühle. Und er ist mir so richtig ans Herz gewachsen.

Die Charaktere der Trilogie sind alle wunderbar authentisch, facettenreich, einfach rundum gelungen. Und wie das in der Fantasy halt manchmal so ist, muss man auch mal umdenken, einen Charakter neu interpretieren oder einschätzen. Und manchmal, ja manchmal muss man auch Abschied nehmen. Mein Herz ist immer noch gebrochen...

Ein spektakuläres Finale! "Die Beschwörung des Lichts" bietet Spannung, dunkle Magie, facettenreiche Charaktere, Emotionen, Tod, Zerstörung, Liebe, Freundschaft, magische Errungenschaften und noch so viel mehr. Anoshe Kell, Anoshe Lila, Anoshe liebe Freunde, liebes wunderbares Rotes London - auf bald.



An dieser Stelle möchte ich mich noch ganz herzlich beim Verlag
für das tolle Rezensionsexemplar bedanken!

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen!

    Ich hab heute einen TAG für dich dabei und ich würde mich freuen, wenn du mitmachst - es geht darum, einige Aspekte deines Lebens in Buchtiteln zu beschreiben :D
    Hier gehts zum Beitrag
    Book Title TAG

    Es würde mich freuen wenn du mitmachst!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    PS: Tolle Rezension, freut mich, dass es dir so gut gefallen hat :)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar! Ich gebe mir Mühe, diesen zeitnah zu beantworten. Allenfalls werde ich auch direkt auf deinem Blog eine Antwort hinterlassen :)

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die damit verbundenen personenbezogenen Daten (Username, E-Mailadresse etc.) an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und derjenigen von Google.