[Rezension] Königlich verloren - Dana Müller-Braun


Titel: Königlich verloren
Autorin: Dana Müller-Braun
Verlag: Impress (Carlsen)
Seitenzahl: 340
ISBN: 
978-3-646-60427-6
Band: 4 von 4


Königlich
01 Königlich verliebt
02 Königlich verraten
03 Königlich vergessen
04 Königlich verloren

Ich schliesse die Augen und atme tief durch, bevor ich den Stift ansetze und meine Unterschrift unter das grausame Urteil setze. Wie eine Marionette. Eine Schachfigur in einem kranken Spiel. Und wieder frage ich mich, ob es das alles wert ist. Ob ich und meine Freunde überhaupt in einer solchen Welt leben wollen.

(S. 22)


Vorneweg sei erwähnt, dass es sich hierbei um den vierten und letzten Band der Reihe handelt. Wer nicht zu den Vorgängern gespoilert werden will, sollte jetzt sofort aufhören zu lesen!


Das PG hat Insidia zur neuen Königin gekrönt. Wie eine Marionette spielt die Geheimorganisation mit ihr, setzt sie unter Druck und macht sie zum Hassobjekt des Volkes. Vor Kyle muss sie den Schein wahren, denn nur so sieht sie eine Chance, das grausame Regime zu stürzen. Doch auf ihre Freunde ist Verlass - sie retten sie aus dem Schloss und versuchen gemeinsam, das PG zu besiegen. Aber die wahren Machenschaften der Organisation reichen weiter, als geahnt..

Nachdem auch der dritte Teil - wie könnte es auch anders sein - mit einem absolut fiesen Cliffhanger geendet hat, konnte ich den abschliessenden Band kaum erwarten. Natürlich bin ich traurig, dass ich Abschied nehmen muss von der Geschichte und den Protagonisten, aber dennoch ... ich habe das Buch in zwei Tagen durchgesuchtet, das sagt wohl alles!

Insidia ist die neue Königin des Landes - aber sie wird vom PG geführt und dient nur als Aushängeschild für die Grausamkeiten der Organisation. Kyle indes glaubt an Insidias Unschuld und rettet sie aus den Fängen des PG. Aber dem PG kann man nicht entkommen, ihre Pläne sind furchtbar und weitreichend und bisher sehr erfolgreich. Reichen Insidia, Kyle, ihre Freunde und eine Handvoll Rebellen aus, die Welt zu einer besseren zu machen?

Es ist wirklich schwierig, diesen letzten Band zu rezensieren. Es passiert so viel, es kommen massenhaft Geheimnisse ans Licht und der Leser wird mit Informationen regelrecht überflutet. Für mich war es ein fast read, aber auch ein sehr verwirrendes Buch. Ich bin mir immer noch nicht sicher, wie lange ich benötige, all die Infos zu verarbeiten. Hallo Bookhangover!

Das PG nützt Insidia grausam aus, bedroht das Leben ihrer Freunde, um sie unter Druck zu setzen. Schliesslich plant das PG eine perfekte Welt - und alle "Imperfekten" müssen daraus verschwinden. Und Insidia, mit ihrer seltenen Genmutation, ist da genau die Richtige, um sie dafür zu benutzen. Das Vorhaben des PG ist furchtbar, grausam, schrecklich. Und beängstigend real. Alles, was aufgedeckt wurde, erschien mir so glaubhaft und authentisch.

Das alles ist wie ein grausamer Traum. Und ich weiss, dass ich niemals aus ihm erwachen werde.

(S. 13)


Die Autorin spielt mal wieder mit den Emotionen der Leser. Angst, Liebe, Sorge, Furcht, Grauen, all das wechselt sich gefühlt im Minutentakt ab. Ja, ich habe ordentlich gelitten wegen dieser Geschichte! Sowohl Insidias Kapitel, als auch diejenigen von Kyle waren wunderbar gelungen und so dramatisch. Ja, dramatisch passt. Denn während all das Grauen aufgedeckt wird, während man nie weiss, wem man trauen kann, während das Leben der Protagonisten auf dem Spiel steht, während all dem kommen sich Insidia und Kyle noch näher. Die beiden sind ein absolutes Dreamteam.

Er definiert mich. Er hat mir den Rhythmus meines Lebens gezeigt, zu dem ich tanzen kann, um glücklich zu werden. Er ist der Mensch, der mich besser kennt als ich mich selbst [...] - und mir so gezeigt hat, wer ich bin.

(S. 185)


Wie schon in den vorherigen Bänden kann sowohl Setting als auch Worldbuilding rundum überzeugen. Die Autorin setzt dem dystopischen Feeling noch einen oben drauf und lässt einen zittern und sich fürchten. Genauso soll das sein. Wir verbringen als Leser sowohl Zeit im Schloss, als auch im toten Land, aber ehrlich sagen, was schlimmer ist, kann man hier kaum.

Die Charaktere entwickeln sich immer weiter, was ich nur loben kann. Kyle ist stark und mutig geworden, der Anführer, der er eigentlich ist. Insidia kann man aber kaum mehr umschreiben. Sie ist so viel - stark, verzweifelt, mutig, ängstlich, sie will kämpfen und will aufgeben. Richtig authentisch! 

Der Abschluss hält viele Überraschungen bereit, sowohl die Charaktere als auch die Story an sich betreffend. Mir hat er wahnsinnig gut gefallen, aber ich hatte dieses Mal tatsächlich ein paar Kritikpunkte: zu oft schreien, bellen und knurren die Protagonisten, die Wortwahl kommt gefühlt ständig vor; es gibt tatsächlich einen Logikfehler, der mir (und ich bin diesbezüglich nicht gerade ein Sherlock) aufgefallen ist (aber ich will hier nicht spoilern), und der mich doch etwas gestört hat; und ich hatte das Gefühl, dass das Ende zu rasch und zu rund gekommen ist. Schliesslich noch fehlen mir ein paar wenige Informationen zum Ende von ein paar der Charaktere. Aber das ist jammern auf hohem Niveau!

Ein Abschluss wie ein Feuerwerk! Es knallt und brennt und erschrickt einen so richtig. Die Dramatik und die Gefühle lassen den Leser erzittern, die Gefahr und die Sorge um die Protagonisten bringen einen zum beben. Trotz ein paar kleiner Schwächen bin ich absolut happy mit dem Abschluss dieser wahnsinnig tollen Reihe!



An dieser Stelle möchte ich mich noch ganz herzlich beim Verlag
für das tolle Rezensionsexemplar bedanken!

Kommentare

  1. Hallo,
    mir hat der letzte Band wieder besser gefallen als Teil 2 und 3, vor allem weil Insidias Verhalten vom zweiten Band nun ja auch ein wenig erklärt wird.
    Allerdings hatte ich mir den Erklärungen Insidia-PG-Insidia ein wenig Schwierigkeiten, zu folgen, das war mir alles irgendwie zu wirr.
    Ansonsten aber eine spannende Story und die Entwicklung der Figuren hat mir auch gut gefallen.
    Der Logikfehler würde mich nun allerdings sehr interessieren, mir ist nämlich - zumindest erinnere ich mich nicht drin - nichts aufgefallen.
    Zum Knurren und Bellen kannst du noch die "nassen Perlen" anfügen - davon gab es für mein Empfinden ein paar zu viele.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! Ich gebe mir Mühe, diesen zeitnah zu beantworten. Allenfalls werde ich auch direkt auf deinem Blog eine Antwort hinterlassen :)

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die damit verbundenen personenbezogenen Daten (Username, E-Mailadresse etc.) an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und derjenigen von Google.