Dienstag, 1. Mai 2018

[Rezension] Ein Leuchten im Sturm - Nora Roberts




Titel: Ein Leuchten im Sturm
Autorin: Nora Roberts
Verlag: Diana
Seitenzahl: 592
ISBN: 
978-3-453-35947-5
Übersetzer: Christiane Burkhardt
Originaltitel: The Liar








"[...] du solltest wissen, dass ich im Moment ein ziemlich komplizierter Fall bin. Und ziemlich kaputt."
"Komplizierte Fälle sind meine Spezialität, und Kaputtes zu reparieren ist mein Job, Rotschopf."
Sie lachte verlegen. "Ich fürchte, bei mir ist eine Totalsanierung fällig, [...]"

(S. 181)



Nach dem Unfalltod ihres Ehemannes kehrt Shelby mit ihrer kleinen Tochter zurück nach Rendezvous Ridge, wo sie von ihrer Familie herzlich in Empfang genommen wird. Mit im Gepäck sind aber immer noch eine Menge Probleme, denn Richard hat sich als Betrüger und Lügner herausgestellt und ihr ein Berg voller Schulden zurück gelassen. Doch Shelby ist eine starke Frau, sie sucht sich einen Job und baut die Schulden nach und nach ab. Aber hinter Richard's Lügen steckt noch mehr und Shelby und Callie geraten immer mehr in den Sumpf seiner Hinterlassenschaften. Zum Glück gibt es da Griffin, der sie mit allen Mitteln beschützt und Gefühle in ihr wachruft, die sie noch nie zuvor gefühlt hat..

Lange ist es her, seit ich etwas von Nora Roberts gelesen habe, und mir war einfach nach einem süssen Roman. Das Cover und die Inhaltsangabe haben ihren Beitrag dazu geleistet, dass ich mich für dieses Werk entschieden habe. In die Geschichte habe ich rasch hinein gefunden, der Schreibstil ist locker leicht, aber ehrlich gesagt bin ich etwas enttäuscht davon, denn die Sprache ist irgendwie nur mittelmässig und der Satzbau manchmal etwas komisch. Aber gut, man fliegt trotzdem nur so durch die Zeilen, die Gefühle sind echt herüber gekommen und Spannung war auch reichlich vorhanden.

Die Geschichte von Shelby, die entdecken muss, dass ihre Ehe mit Richard eine einzige Lüge war, hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Klar hatte es den einen oder anderen Logikfehler, anspruchsvoll würde ich das Buch auch nicht unbedingt nennen, aber es ist durchaus eine Wohlfühl-Lektüre mit Charme und einer Prise Spannung. Durch Richards Vergangenheit tauchen immer neue Dinge auf und es macht Spass, das alles zu entdecken. Ich hatte aber von Beginn an eine Ahnung und so gehofft, dass sich diese nicht bewahrheitet, aber leider war die Autorin da ganz und gar nicht kreativ und hat mich etwas enttäuscht damit.

Viel Zeit im Buch wird mit unnötigen Dialogen verbraten, in Rendezvous Ridge, einem hübschen Dorf nahe der Smoky Mountains, lebt jeder von Klatsch und Tratsch, und alle wissen immer sofort Bescheid. Das Dorf hat seinen Charme und ist durchaus authentisch, doch hatte ich das Gefühl, dass man vieles hätte kürzen oder ganz streichen können und das Buch auch mit 200 Seiten weniger ausgekommen wäre.

Shelby ist noch jung und schon verwitwet und alleinerziehend. Obschon sie lieber für sich selber sorgen möchte, nimmt sie die Hilfe ihrer Familie an und findet so langsam zurück ins Leben. Ihre Tochter Callie ist dabei eine grosse Hilfe, denn Shelby liebt ihren kleinen Engel über alles. Natürlich ist Callie das perfekte Kind, aber was will man machen...

Griffin ist eigentlich ganz sympathisch, nur... Frau Roberts hat hier wohl alles reingepackt, was sie sich an einem Mann wünschen würde: Gutaussehend, sexy, trainiert, handwerklich begabt, versteht was von Computern, ist gut im Bett, liebevoll und zärtlich, sensibel und verletzlich und doch stark und mutig, kann toll mit Kindern, baut ein Haus selber um, liebt die Natur, kann kochen und ist allen sympathisch. Der perfekte Schwiegersohn. Mit Betonung auf "Perfekt"... 

Die Geschichte lebt von unzähligen Charakteren, Familienmitgliedern, Freunden und Verwandten, Kindern und Hunden und ich habe phasenweise den Überblick verloren. Dass viele dann noch Doppelnamen wie Emma Kate oder Ada Mae haben oder als "Miz" betitelt wurden, war da auch nicht gerade hilfreich. Dennoch hat das ganze Familienwirrwarr doch irgendwie Spass gemacht.


Bei "Ein Leuchten im Sturm" handelt es sich um locker leichte Lektüre für zwischendurch, und mehr muss man hier auch gar nicht suchen gehen, ansonsten wird man enttäuscht. Ein Wohlfühlbuch voller Familie und Freunde, Gefühle und Dramatik und einer Prise Erotik und Spannung. Ich wurde gut unterhalten, habe zwischendurch die Augen verdreht, wollte aber im Grossen und Ganzen immer wissen, wie es weitergeht. Dennoch war vieles einfach zu rund, zu perfekt und zu vorhersehbar.




An dieser Stelle möchte ich mich noch ganz herzlich beim Verlag
für das tolle Rezensionsexemplar bedanken!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! Ich gebe mir Mühe, diesen zeitnah zu beantworten. Allenfalls werde ich auch direkt auf deinem Blog eine Antwort hinterlassen :)

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die damit verbundenen personenbezogenen Daten (Username, E-Mailadresse etc.) an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und derjenigen von Google.