Sonntag, 6. Mai 2018

[Rezension] Drachenwut - Jess A. Loup



Titel: Drachenwut
Autorin: Jess A. Loup
Verlag: Dark Diamonds
Seitenzahl: 419
ISBN: 
978-3-646-30087-1
Band: 3 von 3


Enchanted
01 Elfenspiel
02 Prinzenfluch
03 Drachenwut


"Ich bin aufgewacht, habe die Augen geöffnet, erkannt, wie viel Unrecht auf der Welt passiert, ohne dass sich die meisten dagegen wehren können. Wenn jemand wie ich - oder auch Tyric -, wenn wir nichts dagegen unternehmen, wer soll es dann tun?"
(S. 155)


Nachdem Prinz Rupard entkommen konnte, macht er sich auf den Weg nach Antochtnar, wo er die Hexe Faye und den Prinz der lichten Sidhe treffen will. Gemeinsam verfügen sie über die drei Schlüssel, welche das geheime Verlies Nerkeren öffnen können, denn nur so können sie den Drachenwandler Heliarkos befreien und den drohenden Krieg verhindern. Aber nicht nur die Aussicht auf Frieden zieht Rupard nach Nerkeren, sondern auch die Sehnsucht nach Heliarkos, denn offenbar hat das Schicksal grosse Pläne für sie...

Ich habe mich so wahnsinnig auf das Finale der Trilogie gefreut! Der Schreibstil ist wieder einfach nur wunderschön und so unglaublich toll. Ich meine, wirklich, so einen unglaublichen Schreibstil habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Hauptaugenmerk in Band 3 liegt - nachdem Band 1 Faye und Tyric gehörte, und Band 2 Sullivan und Audra - nun auf einem neuen Pärchen. Und obschon es in "Prinzenfluch" schon Andeutungen in diese Richtung gab, hab ich mich so gefreut, dass es nun so gekommen ist. Die Geschichte wird wieder abwechslungsweise aus der Sicht der Hauptprotagonisten, ein paar Nebenrollen und dem Antagonisten erzählt, was hier einfach wunderbar funktioniert. 

Fürstensohn Rupard musste vor seinem eigenen Vater fliehen und versucht nun, Faye und Tyric aufzuspüren, damit sie das Verlies von Nerkeren öffnen können. Auf dem Weg dorthin lauert allerlei Gefahr auf die drei Gefährten - von Wegelagerern bis hin zu schwarzer Magie, doch die drei geben nicht auf. Währenddessen kämpft Lady Audra im Reich der lichten Sidhe um ihren Seelenpartner Sullivan. Die einzige Hoffnung für alle ist, dass der Drachenwandler Heliarkos befreit und vor den Fängen eines dunklen Hexenmeisters, der die Welt erobern will, gerettet wird. Doch für Rupard ist nicht nur der Frieden das Ziel, sondern Heliarkos selbst...

Auch der letzte Teil der Trilogie war wieder von der ersten bis zur letzten Seite grandios, voller Action, Abenteuer, Gefahr und voller Romantik. Neben Faye und Tyric, die einfach ein perfektes Pärchen abgeben, und Sullivan und Audra, die beide unglaublich starke Kämpfer sind, erhalten nun Rupard und Heliarkos die Chance, ihren Teil zur Geschichte beizutragen. Rupard, von dem man schon im Vorgänger des Buches erfahren hat, dass seine Interesse eher gleichgeschlechtlich sind, kämpft mit sich - und ist dennoch stark genug, sich auf dieses Abenteuer einzulassen. Denn Heliarkos macht ihm - mittels mentaler Verbindung - recht schnell klar, was er von dem Fürstensohn will. Erotik gab es dieses Mal also auch wieder, und ich fand einfach alles an dem Pärchen toll.

So viel Dramatik wie in "Drachenwut" ist bisher noch nicht vorgekommen, ich habe es aber geliebt! Alle Pärchen haben ihre eigenen Kämpfe auszufechten und müssen dann auch noch für das Wohl aller einstehen. Auf ihrer Reise erhalten sie neue Verbündete und unerwartete Hilfe, sie wachsen und werden zusammen immer stärker. Genau so muss eine Trilogie aufgebaut sein!

Das Ende der Enchanted-Trilogie lässt mich glücklich und zufrieden zurück. So gut wurde ich schon lange nicht mehr unterhalten. Dennoch bin ich traurig, dass ich nun Abschied von den lieb gewonnenen Protagonisten nehmen muss! 

Hach, es gibt einfach so viel zu entdecken in der Welt dieser Trilogie! Wir lernen die Stadt Antochtnar kennen, die in Sachen Toleranz und Fortschritt allen ein Vorbild sein kann, wir verbringen Zeit im dunklen Verlies Nerkeren und treten eine lange Reise durch die Natur an, die voller Gefahren steckt. Ausserdem bekommen wir Einblick in die Welt der dunklen Sidhe, der Darkener, und in diejenigen der Leprechauns und Unterweltler (Zwerge). Alles ist einfach wunderbar vielfältig!

Magisches Hauptaugenmerk in diesem Band ist einerseits Reskisalos - die Seelenmagie, andererseits die Magie der Hexe Faye und die dunkle Magie. Auch hier liebe ich die Vielfältigkeit und gleichzeitig die Tatsache, dass alles zusammen harmoniert und nicht zuviel des Guten wird. 

Fürstensohn Rupard kennen wir bereits aus Band 1. Schon da mochte ich ihn sehr, denn er ist einfach ein wunderbarer Protagonist. Stark und mutig, aber sich dessen nicht ganz bewusst, getrieben von dem Verlangen nach Gerechtigkeit und Einigkeit zwischen den Völkern. Er ist sensibel und hat Selbstzweifel, und doch ist er einer der stärksten Protagonisten, die es gibt.

Heliarkos, Hel genannt ist ein gefangener Fyldraki, ein Drachenwandler. Gross, muskulös und unglaublich stark. Aber leider in einem Verlies gefangen und seiner Kräfte beraubt. Dank der Seelenverbundenheit zu Rupard kann er jedoch in der sogenannten Traumzeit Kontakt zu diesem aufnehmen. Und dort lernt er seine weiche, zarte Seite kennen. 

Ach Hel ist einfach wunderbar mit Rupard. Beide sind tolle Charaktere, die einander ergänzen und aufbauen und das Feuer zwischen den beiden sucht seinesgleichen.

Ich weiss nicht, warum das Schicksal uns dazu ausersehen hat, aber ich weiss, dass ich mein ganzes Leben - Feuer und Verdammnis! Viele Leben, vermute ich! - auf dich gewartet hatte.
(S. 22)


Die Charaktere dieser Trilogie gehören für mich zu den besten der gesamten Buchwelt überhaupt. Perfekt ausgearbeitet, alle einfach wunderbar, ich komme aus dem schwärmen gar nicht mehr heraus.

Ein wahnsinnig toller Abschluss für diese fantastische Trilogie! Hel und Rupard lassen Herzen höher schlagen. Spannend und actionreich, gefährlich und düster, aber absolut magisch und rundum perfekt gestaltet sich der dritte Teil der Reihe. Nun heisst es Abschied nehmen von Tyric, Faye, Sullivan, Audra, Rupard und Hel - aber sie werden alle für immer in meinem Herzen einen Platz haben.



An dieser Stelle möchte ich mich noch ganz herzlich beim Verlag

für das tolle Rezensionsexemplar bedanken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen