[Rezension] Palace of Glass. Die Wächterin - C. E. Bernard


Titel: Palace of Glass - Die Wächterin 
Autorin: C. E. Bernard
Verlag: Penhaligon
Seitenzahl: 416
ISBN: 
978-3-7645-3195-9

Übersetzer: Charlotte Lungstrass-Kapfer
Originaltitel: Touch That Fire

Band: 1 von 3

Palace-Saga
01 Palace of Glass - Die Wächterin
02 Palace of Silk -Die Verräterin (ET 29.05.2018)
03 Palace of Fire - Die Kriegerin (ET 23.07.2018)




[...] aber da ist auch dieses Gefühl der Verzauberung, das mich heute überfallen hat. Ich habe ein Märchenschloss gefunden. Und in dem Märchenschloss wohnt sogar ein Prinz.
Zu schade, dass er mich hinrichten lassen würde, wenn er wüsste, was ich bin.(S. 184)


Rea Emris ist mit der verbotenen Gabe der Magdalenen geboren; mit einer Berührung kann sie die Gedanken der anderen Menschen lesen und umschreiben. In einer Gesellschaft, in der Berührung illegal ist und mit dem Tod bestraft wird, versucht sie verzweifelt, sich gedeckt zu halten. Als sie eines Nachts aufgegriffen wird, befürchtet sie schon das schlimmste, doch anstatt die Hinrichtung wartet ein Job auf sie: Sie soll die neue Leibwächterin des Thronfolgers werden und diesen vor den Attentaten beschützen, die sich in letzter Zeit gehäuft haben. Doch es ist gar nicht so einfach, bei Hofe die Gabe zu verstecken und daneben den unverschämten Prinzen zu beschützen...

Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen hatte, war isch schockverliebt. Und auch die Inhaltsangabe hat es mir sofort angetan. Nach all dem Lob, welches das Buch erhalten hat, habe ich mich voller Vorfreude in die Seiten gestürzt. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, der Schreibstil hat mir sehr zugesagt und je mehr ich gelesen habe, desto fesselnder wurde es. Zwischendurch gab es einen Sprung in der Geschichte (wobei ich nicht weiss, ob es ein Gedankensprung der Autorin war, oder eine unglückliche Seiteneinteilung), der mich verwirrt hat, aber alles in allem bin ich nur so durch die Seiten geflogen.

London im Jahr 2054: Jegliche Berührungen wurden strengstens untersagt, denn die Gefahr, die von den Magdalenen - Menschen, die durch Berührung die Gedanken anderer lesen und manipulieren können - ausgeht, wird gefürchtet. Rea Emris ist mit dieser Gabe gesegnet und hält sich seit je her bedeckt, zu gross ist die Angst vor dem Tod, der ihr unweigerlich droht, sollte jemand hinter ihr Geheimnis kommen. Eines Tages aber fliegt sie auf - doch statt Haft und Tod wartet das englische Königshaus auf sie. Sie soll die Leibwächterin des Thronfolgers werden. Aber das Leben am Hof ist kompliziert, besonders für eine Magdalena - und besonders weil der Prinz sie ansieht, wie kein Mann zuvor...

Ich weiss gar nicht, wo ich beginnen soll... obschon mir der Einstieg leicht gefallen ist, hatte ich vor allem zu Beginn etwas Mühe - ich hätte mir ein Glossar oder noch besser ein paar Zeichnungen und Skizzen gewünscht. Denn vor allem die Kleidung der Menschen hat mich doch arg verwirrt. Gefallen hat es mir trotzdem: Im London der Zukunft herrscht Fortschritt und Technik, und dennoch tragen die Menschen wieder Kleidung wie früher - bauschige Kleider und schicke Anzüge, die so viel Haut wie möglich verdecken. Was für jeden dazugehört (und das konnte ich mir trotz meiner blühenden Fantasie nicht wirklich vor Augen führen) sind Gladies (Handschuhe) und ein Kummerbund mit Schleppe. Denn Berührung ist untersagt und Abstand ist gefragt. Nachdem ich mich aber einigermassen eingelebt hatte und ein vages Bild von den Kummerbünden mir der Schleppe heraufbeschworen hatte, wurde es richtig gut!

Zu Beginn lernt der Leser Rea kennen, eine junge Frau, die mit ihrem Bruder in ärmlichen Verhältnissen lebt. Tagsüber verdient sie sich etwas als Schneiderin, abends geht sie sich in zwielichtigen Gegenden prügeln. Denn als Magdalene wird sie von der Hautgier getrieben; sie benötigt den Hautkontakt, der in London strengstens verboten ist. Rea war mir recht schnell sympathisch während ich zeitgleich Mitleid mit ihr hatte. Als die Geschichte dann (recht schnell) ihren Lauf nimmt und Rea in den gläsernen Palast des Königs gebracht wird, wird es so richtig spannend. Denn es gestaltet sich für Rea immer wieder als äusserst schwierig, ihr Geheimnis zu verstecken und sie hat so viel Kontakt zu Menschen, denen sie nicht trauen kann. Und dann ist da noch der Prinz...

Bei "Palace of Glass" handelt es sich mal wieder um eines der Bücher, die schwer zu beschreiben sind, weil eine Rezension dem Inhalt einfach niemals gerecht werden kann. Es gilt hier mal wieder einfach zu sagen: Lest es, es lohnt sich! 

Die Geschichte spielt in London im Jahr 2054. Technik ist vorhanden, sogar ein wenig weiterentwickelt als die unsrige, aber ansonsten hat die Menschheit eine erschreckende Wendung genommen: Hautkontakt ist strengstens untersagt und nur zum Zwecke der Fortpflanzung unter Verheirateten erlaubt. Ausschlaggebend dafür sind die Magdalenen, Menschen die durch Berührung Zugriff auf die Gedanken der anderen haben. Seit einer Rebellion, bei der diese Magdalenen beinahe die Geschehnisse zu ihren Gunsten gewendet haben, steht Berührung unter Strafe und Seide - die den Begabten mehr Macht verhelfen - wurde verboten. 

Das Worldbuilding ist einfach grandios, aber auch sehr erschreckend. Ich habe die Geschichte regelrecht in mich aufgesogen und war stets vor Ort, denn die Autorin beschreibt (fast) alles wunderbar detailliert und bildgewaltig. Die Kombination aus Zukunft und Vergangenheit hat mir gut gefallen, ebenso die Ausarbeitung der Welt an sich - denn London habe ich als grosser Fan der Stadt so nicht wieder erkannt...

Rea Emris ist die Hauptprotagonistin der Geschichte. Mir war sie von Anfang an sympathisch und ihre Gefühle sind wunderbar zur Geltung gekommen. Beherrscht von Angst aber doch mit einem Funken Widerstand im Herzen kämpft sie sich durchs Leben. Sie macht eine unglaublich tolle Wandlung durch im Verlauf der Geschichte, erkämpft sich Selbstbewusstsein und Würde.

Thronprinz Robin ist der männliche Hauptprotagonist und zu Beginn.. ja, ich mochte auch ihn, auch wenn er schwer zu durchschauen war. Nach und nach erfährt man mehr über ihn und seine Meinung und Vorstellungen und je weiter die Geschichte fortschreitet, desto unglaublicher wird dieser junge Mann.

Neben Rea und Robin gibt es noch andere sehr wichtige Personen in dieser Geschichte, zum Beispiel Blanc, einen begnadeten Kämpfer und Leibwächter aus Frankreich, an den ich ein wenig mein Herz verloren habe, Mister Galahad, der Rea eine grosse Stütze ist, der König und die Königin von England, die beide eine tragende Rolle spielen und furchtbar unsympathisch sind, und last but not least Duchesse Ninon D'Orléans. Ich liebe diese Frau! Sie ist ein Freigeist, eine Rebellin, sie ist Perfektion! 

Die Charaktere der Geschichte sind wie das Worldbuilding einfach grandios gelungen und ach, meine Güte, ich freue mich so, zu erfahren wie es mit ihnen weitergeht!

Anfängliche Schwierigkeiten damit, sich gewisse Dinge vorzustellen und sich in der Welt zurechtzufinden, sind schnell verflogen. Und danach kommen Spannung, Action und Herzrasen, Romantik, Angst und Freundschaft. Wunderbare Charaktere und ein unglaubliches Worldbuilding fesseln einen und lassen dich nicht wieder los. "Palace of Glass" ist gigantisch, grandios, bildgewaltig und so wahnsinnig spannend, dass es einen fast zerreisst.




An dieser Stelle möchte ich mich noch ganz herzlich beim Verlag
für das tolle Rezensionsexemplar bedanken!


Kommentare

  1. Halli hallo

    Wow du warst ja regelrecht begeistert ;)
    Ich habe das Buch in einer Leserunde gelesen und der Austausch da hat echt Spass gemacht.

    Bei der Vorstellungskraft bin ich ganz bei dir und ich bin gerade etwas beruhigt, dass du mit deiner blühenden Fantasie auch Mühe hattest dir bestimmt Dinge vorzustellen.....;)

    Auch beim Setting& Co kann ich dir nur zustimmen, ebenfalls mochte ich Rea zu Beginn sehr, ihre Entwicklung hat mir persönlich allerdings nicht gefallen, mit dem Prinzen bin ich leider überhaupt nicht warm geworden und den Love- Interest fand ich furchtbar von null auf hundert.

    Schlussendlich bin ich recht zweigespalten....
    Falls du Lust hast kannst du ja bei L.B. vorbeischauen um meinen Gesamteindruck anzugucken ;)

    Liebe Grüsse
    Bea


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei Bea

      Ja, da hätte doch eine Skizze recht viel geholfen, findest du nicht?

      Lustig, wie die Meinungen auseinander gehen. Ja, der Love-Interest war etwas rasant, aber ich hab das auf die Tatsache geschoben, dass Rea vorher kaum so nahen Kontakt zu einem Mann hatte :P

      Ich schaue nachher gleich bei LB zu deiner Rezi rein :)

      LG
      Katrin

      Löschen
  2. Huhu!

    Das Cover gefällt mir ja gar nicht und deshalb hatte ich mir das Buch lange nicht näher angeschaut ... aber mittlerweile hab ich einige Rezensionen dazu gelesen und jetzt bin ich doch schön langsam neugierig geworden :D Nicht alle sind so begeistert, aber trotzdem hat vor allem das Thema eine große Faszination!
    Ich hoffe, ich komme auch bald dazu, es zu lesen :)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei Aleshanee :)

      Schön, dass deine Neugierde geweckt wurde! Ich finde, das Buch ist definitiv einen Blick wert. Wenn du zu Beginn etwas skeptisch bist: durchhalten, es wird wahnsinnig gut!

      Liebe Grüsse
      Katy

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Danke für deinen Kommentar! Ich gebe mir Mühe, diesen zeitnah zu beantworten. Allenfalls werde ich auch direkt auf deinem Blog eine Antwort hinterlassen :)

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars akzeptierst du, dass dieser und die damit verbundenen personenbezogenen Daten (Username, E-Mailadresse etc.) an Google-Server übermittelt werden. Weitere Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung und derjenigen von Google.