Dienstag, 19. Dezember 2017

[Abbruchrezi] Das verlorene Königreich - Valeria Bell



Titel: Das verlorene Königreich
Autorin: Valeria Bell
Verlag: Impress
Seitenzahl: 244
ISBN: 
978-3-646-60398-9
Band: 1 von bisher 1


Die Magie der Königreiche
01 Das verlorene Königreich
02 in Planung




"Mylady, gibt es hier noch irgendetwas, das Ihr nicht glauben könnt? Ihr müsst aufwachen, denn Ihr steckt schon zu tief in dieser Geschichte drin.

(S. 54)



Inhaltsangabe © Carlsen Verlag

Skyler ist als frühe Vollwaise die jüngste Herrscherin des mächtigen Königreichs Andonia. Doch von ihrem Land ist nur noch ein Schatten übrig. Dunkle Dämonen haben das Gebiet übernommen und die junge Königin selbst soll in naher Zukunft genau den Magier heiraten, der das Unheil über ihr Land gebracht hat. Um ihr Volk vor der grausamen Zukunft zu bewahren, flieht Skyler über die Dächer ihres Schlosses in die Freiheit, nur um durch einen unbedachten Schritt in die Tiefe zu stürzen. Als sie wieder zu sich kommt, ist ihr Gedächtnis ausgelöscht, aber ihr Schicksal lässt nicht lange auf sich warten. Bald darauf wird auch ihre Ziehschwester von den Dämonen eingeholt und Skylers Instinkt befiehlt ihr zu handeln. Doch dabei kann ihr nur einer helfen: der geheimnisvolle und viel zu attraktive Waldläufer William…

Das Buch hat mich vom Cover her direkt angesprochen und auch die Inhaltsangabe hat meine Neugierde geweckt. Und so habe ich mich voller Elan in das Abenteuer gestürzt ... und bin hart gefallen. 

Denn der Schreibstil - so leid es mir tut - ist einfach so kindlich und plump, dass mir ganz schnell der Spass vergangen ist. Ich habe vier Anläufe genommen, der Geschichte vier Chancen gegeben, und wurde jedesmal vom Schreibstil enttäuscht. Es ist nicht nur die ungeübte Art zu Schreiben, sondern auch die Dialoge, die Art wie die Protagonistin spricht und die Tatsache, dass das Setting durchaus mittelalterlich anmutet, aber moderne Wörter und Anglizismen bei der Protagonistin (und nur bei ihr, alle anderen sprechen sehr gehoben) Gang und Gäbe sind (Beispiele gefällig? Da hätten wir mal Klamotten, Option, wuschelig, Cape, Box und mein Lieblingswort im Mittelalter: supersuperlang).

Vom Schreibstil mal abgesehen habe ich in der Geschichte auch sonst typische Anfängerfehler (entschuldigt bitte, aber anders kann man das nicht sagen) gefunden. So folgt die Protagonistin einfach mal dem wildfremden Typen, der ihr sagt, sie sei die einzige, die das Königreich retten kann, ohne das auch nur im geringsten zu hinterfragen. Skyler glaubt auch nicht an Magie, als sie aber einem Geist und einer sprechende Eule begegnet, steckt sie das einfach so weg und verschwendet keinen Gedanken daran. Und die Menschen im Buch haben so normale Namen wie Dan, Maggie, William, aber das Pferd, meine lieben Leute, das Pferd heisst Nayeli! Und wenn wir schon über Pferde sprechen... puuh, also, das Pferd ist eigentlich die Hauptprotagonistin des Buches. Weil sie ist so schön und mutig und stolz und oh wow, was für ein Pferd. Seitenweise Geschnulze über das Pferd.

Wenn man vom Schreibstil, den klassischen Fehlern und dem Pferd mal absehen würde, hätte die Story Potential. Aber dann gibt es da immer noch Skyler. Skyler, die wohl eine eigensinnige aber mutige junge Frau darstellen soll, vielleicht im Stil einer Disneyprinzessin. Leider klappt das hier ganz und gar nicht, denn Skyler verhält sich unreifer als ihre knapp 10 Jahre jüngere Ziehschwester. Und Skyler trotz und rotzt rum, was das Zeug hält. Sie fährt wirklich alles und jeden an, den sie trifft, so auch ihren besten Kumpel. 

Nach 64 Seiten habe ich das Handtuch geworfen. Es tut mir unglaublich leid, ich hätte das Buch wirklich gerne gemocht, aber für mich war es ein Totalflop.

Ein unreifer Schreibstil, klassische Anfängerfehler und eine äusserst unsympathische Protagonistin haben mich dazu bewogen, das Buch abzubrechen. Für mich leider ein Totalflop.




An dieser Stelle möchte ich mich trotzdem ganz herzlich beim Verlag


für das Rezensionsexemplar bedanken!

Kommentare:

  1. Hey,

    das hört sich ja nicht so toll an. Danke für deine Rezension!
    Das Cover ist aber wirklich wunderschön. Ich glaube, das hätte mich auch geblendet... ;)

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    hach, deine Rezension ist ziemlich treffend. Da ich keine Bücher abbreche, habe ich mich durchgequält. Für die 250 Seiten ging leider eine ganze Woche drauf. Skyler hat mich unglaublich angestrengt, ihre ständigen Stimmungsschwankungen waren furchtbar. Ich werde die Reihe definitiv nicht weiterlesen.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Hei,

    da bin ich ja sehr gespannt, was auf mich zukommt...
    Danke für die Rezension.

    Liebe Grüße
    Mii von Mii's Bücherwelt


    AntwortenLöschen