[Rezension] Rock my Heart - Jamie Shaw

Titel: Rock my Heart
Autorin: Jamie Shaw
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 384
ISBN: 
978-3-7341-0268-4
Übersetzer: Veronika Dünninger
Originaltitel: Mayhem

Band: 1 von 4

The Last Ones to Know
01 Rock my Heart
02 Rock my Body
03 Rock my Soul
04 Rock my Dreams



Adam ist ein Bad Boy, er ist beschädigte Ware. Er ist der Mann, den jede Frau auf der Welt hofft retten zu können.

(S. 264)


Als Rowan mit ihrer besten Freundin ein Rockkonzert besucht, will sie sich eigentlich nur amüsieren. Als sie dort aber auf ihren Freund Brady trifft und ihn beim Fremdknutschen erwischt, ist ihr Abend gehörig verdorben und so flüchtet sie noch vor Konzertbeginn aus dem Club. Dort trifft sie auf Adam Everest, den Sänger der Band, und bevor sie weiss, was geschieht, landet sie heftig knutschend mit ihm im Tourbus. Ein Kuss, der alles verändern wird...

Ich mag Rockstars, und da die Reihe von Jamie Shaw sich besonderer Beliebtheit erfreut, wollte ich natürlich wissen, was es mit Adam und seiner Band The Last Ones to Know auf sich hat. Recht schnell war ich mitten im Geschehen drin, denn der Schreibstil ist toll. Locker, leicht, mit einer anständigen Portion Humor, gespickt mit einer Prise Sarkasmus. Genau so, wie es mir gefällt und wie ein solcher Roman geschrieben sein sollte.

Rowan wird von ihrer besten Freundin auf ein Konzert mitgeschleift und während diese abfeiert, entdeckt sie ihren Freund Brady mit einer anderen. Für sie bricht eine Welt zusammen und so flieht sie vom Konzert nach draussen und trifft dort auf den Leadsänger der Band, Adam. Dieser bietet ihr an, den Abend zu vergessen und so enden sie knutschend im Tourbus. Von da an ist Rowan komplett durcheinander, denn sie versucht gleichzeitig, über ihren (Ex-)Freund Brady hinwegzukommen und nicht zu oft an Adam, den Rockstar, zu denken. Natürlich taucht dieser dann an ihrem College auf und natürlich sind Chaos und Schmetterlinge im Bauch vorprogrammiert.

Zugegeben, das Buch ist ziemlich klischeehaft; Mauerblümchen und Einserschülerin trifft auf Rockstar, der sonst jede ranlässt, aber sehr von ihr fasziniert ist. Und natürlich passiert alles irgendwie so, dass es der Protagonistin in die Hände spielt. Trotzdem unterhält das Buch sehr gut, dies auch dank des tollen Schreibstils und dem Humor. Ich habe zwar zwischendurch die Augen verdreht, dies aber eher im amüsierten als im genervten Sinne.

Was mich fast am meisten gestört resp. irritiert hat, ist das Alter der Protagonisten. Anhand des Klappentextes und vor allem auch des Covers hätte ich erwachsene Protas erwartet. Rowan ist aber noch nicht mal 18 (und obschon sie so brav ist, kennt sie ein breites Spektrum an Drinks) und das hat sich teilweise negativ auf die Geschichte ausgewirkt. Denn Teeniekram hätte ich hier definitiv nicht erwartet. Und gerade dieser Aspekt hat mir nicht wirklich gefallen. Schulprobleme, Teenagergefühle, Hormonachterbahn. Ich hätte mir da was anderes gewünscht.

Dass "Rock my Heart" zur Sparte eher leichte Lektüre mit grossem Unterhaltungswert gehört, war von Anfang an klar. Unterhalten wurde ich auf jeden Fall sehr gut und auch wenn Adam nicht unbedingt der Typ Rockstar ist, in den ich mich verlieben würde, ist er doch ganz süss. Die Geschichte um Rowan und Adam konnte mich also packen und unterhalten, hat mich zum lächeln gebracht und ein klein wenig in Rockstar-Fieber versetzt.

Ich muss gestehen, dass ich den Grossteil der Geschichte nicht wirklich wusste, wo dass wir uns befinden. Lediglich, dass sie in den USA spielt, war mir klar. Auf das Setting wird nicht allzu viel Zeit verschwendet, was in so einem Roman auch völlig in Ordnung ist.

Neben den Szenen im College und im Wohnheim, darf der Leser auch viel Zeit im Tourbus der Band und Backstage an Konzerten verbringen, was mir gut gefallen hat. Ausserdem wird man öfters in einen IHOP entführt, eine amerikanische Restaurantkette, spezialisiert auf Frühstück (dank Google weiss ich das jetzt auch) und bekommt ordentlich Lust auf Pancakes, Crêpes etc.

Rowan Michaels ist für mich das typische Mädchen von Nebenan. Eigentlich ganz süss, wenn aber auch sehr zurückhaltend. Sie ist sehr brav, pflichtbewusst, kann sich aber manchmal auch gehen lassen. Ihr Verhalten war mir zwar oft schleierhaft und vor allem gegen Ende der Geschichte ist sie mir zeitweise auf den Zeiger gegangen mit ihrem Selbstmitleid und dem vielen Rumgejammere, aber im Grossen und Ganzen fand ich sie nett und sympathisch und irgendwie passt sie auch zu Adam.

Adam Everest ist der Leadsänger der Rockband The Last Ones to Know und der Inbegriff einer männlichen Schlampe. Er steckt wirklich jeder die Zunge rein und schleppt eine nach der anderen ab. Er raucht, trinkt, und ist wohl wirklich einfach beschädigte Ware. Es hat einige Zeit gebraucht, bis ich angefangen habe, ihn zu mögen, jetzt aber finde ich ihn toll. Als Charakter zumindest.

Die Charaktere in "Rock my Heart" sind teilweise - so wie die Geschichte - ziemlich klischeehaft, und doch habe ich sie gerne bekommen. Die Freunde von Rowan, Dee und Leti, aber auch die Jungs aus der Band, Joel, Shawn, Mike und Cody habe ich in mein Herz geschlossen. Wobei nein, Cody mag ich irgendwie nicht...

"Rock my Heart" strotzt zwar vor Klischees, ist aber wirklich sehr unterhaltsam, mit Charakteren, die man ins Herz schliesst und zum Schreien komischen Situationen. Ein Feel-Good-Roman von der ersten bis zur letzten Seite.

Kommentare