Samstag, 8. Juli 2017

[Rezension] Die dunkle Flut - Ilona Andrews




Titel: Die dunkle Flut
Autor/in: Ilona Andrews
Verlag: LYX
Seitenzahl: 320
ISBN: 
978-3-8025-8213-4
Originaltitel: Magic Burns

Band: 2 von bisher 10 + 4 eShorts






Stadt der Finsternis
02 Die dunkle Flut
03 Duell der Schatten
04 Magisches Blut
05 Ruf der Toten
06 Geheime Macht
07 Tödliches Bündnis
08 Ein Feind aus alter Zeit
09 Ein neuer Morgen
10 Unheiliger Bund


Wie erklärte man Menschlichkeit jemandem, der überhaupt nichts damit anfangen konnte? "Es hat etwas mit Gut und Böse zu tun. Jeder muss sich entscheiden, was das für ihn bedeutet [...]" 
(S. 277)

Kate Daniels, Söldnerin und neuerdings Vermittlerin zwischen dem Orden der Ritter der mildtätigen Hilfe und der Gilde des Volkes, begegnet bei einem Auftrag einem Mädchen, deren Mutter spurlos verschwunden ist. Sie nimmt sich der Kleinen an und muss mitten im Hexenmillieu ermitteln. Nebenbei kündigt sich ein Flair an; eine Welle purer Magie, die die Stadt Atlanta alle sieben Jahre heimsucht und das magische Gefüge vollkommen aus dem Gleichgewicht und Kate und ihre Welt ziemlich ausser Rand und Band bringt...

Schon Band 1 konnte mich restlos begeistern und auch vom zweiten Teil war ich sofort gefesselt. Nicht zuletzt der grossartige Schreibstil, der vor Sarkasmus, Zynismus, Humor und Spannung nur so trieft, bereitet mir an dieser Reihe so grosse Freude. Die Geschichte ist aus der Perspektive der Protagonistin geschrieben und man ist so mitten im Geschehen drin, live dabei, und das beherrschen die Autoren wirklich 1A!

Kate Daniels hat sich neuerdings verpflichtet, zwischen dem Orden und der Gilde zu vermitteln. Und auch die Gestaltwandler, deren Freundschaft sie sich verdient hat, beanspruchen ihre Hilfe. Ihr neuester Auftrag bringt ihr aber nebenbei ein Mädchen ein, auf das sie aufpassen muss, eklige nach Fisch stinkende Kampfschnepfen, ein sich teleportierender Armbrustschütze und eine Menge Magie - die anlässlich des kommenden Flairs (einer Welle von Magie) total verrückt spielt. Dass sich die Gilde mit einem Vampir und das Rudel mit einem Werwolf dauernd in die Sache einmischen, macht es nicht viel einfacher. Und dass vor allem der Anführer der Gestaltwandler immer wieder mitmischt erst recht nicht. 

Wie schon im ersten Teil bin ich hin und weg von dem genialen Weltenaufbau. Das Autorenpaar Ilona Andrews hat eine unglaubliche Welt geschaffen, die definitiv ihresgleichen sucht! Düster und hart, aber voller wahnsinnig toller Dinge, die es zu entdecken gibt. Dieses mal gibt es etwas mehr Einblick in das System des Ordens, was ich sehr interessant fand. Auch die neuen Details zu den Gestaltwandlern - in Band 2 vor allem zu den Werhyänen - waren toll umgesetzt und haben mein Interesse geweckt. Dass die Magie wegen des aufkommenden Flairs total verrückt spielt, setzt dem allem noch ein Sahnehäubchen auf und sorgt für sehr witzige aber auch sehr gefährliche Momente.

Ich kann mich nur wiederholen, Kate ist einfach Kick-Ass, sie ist schnell, gewitzt, zynisch, eine richtige Powerfrau, die wirklich unglaublich viel auf dem Kasten hat, aber auch ihre Grenzen kennt. Was es genau mit ihrer Vergangenheit auf sich hat, wird nur langsam aufgedeckt - es lässt sich aber schon etwas erahnen. Auch über ihre magischen Fähigkeiten erfährt man mehr. Ihren Humor finde ich einzigartig, ihre Art wirklich authentisch.

Der Vampir starrte mich mit heruntergeklappter Kinnlade an, während Ghastek darüber nachsann. Ich nahm ein paar Formular von meinem Schreibtisch, schob sie dem Vampir ins Maul und zog das Papier mit einem Ruck nach oben.
"Was machst du da?", fragte Ghastek.
"Mein Locher ist kaputt."
"Du hast keinen Respekt vor den Untoten."
Ich seufzte und betrachtete die unregelmässigen Risse in den Formularen. "Das ist eine persönliche Schwäche von mir. [...]"
[S. 140]

Curran der Gestaltwandler und Rudelführer ist ein Kaliber für sich und ich bin etwas verschossen in ihn. Er ist zwar brutal und gefährlich, hat aber einen ganz besonderen Humor und trägt gefühlt die gesamte Last der Welt auf seinen Schultern. Auch die anderen Protagonisten sind wieder wirklich toll dargestellt und ich freue mich schon sehr auf mehr Abenteuer mit ihnen.

Spannend, magisch, etwas blutig, ziemlich wild und verrückt und wahnsinnig witzig. So lässt sich Band 2 der Reihe Stadt der Finsternis wohl am besten zusammenfassen. Ich bin begeistert und will mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen