Dienstag, 1. November 2016

[Rezension] Die weisse Rose - Amy Ewing

Titel: Die weisse Rose
Autorin: Amy Ewing
Verlag: FJB
Seitenzahl: 400
ISBN: 
978-3-8414-2243-9
Originaltitel: The White Rose

Band: 2 von 3 (+ 2 eShorts)


Reihe
Das Juwel
01 Die Gabe
02 Die Weisse Rose
03 Der schwarze Schlüssel (24.05.2017)
eShorts: Das Haus vom Stein + Garnets Geschichte (19.06.2017)

Der Adel nimmt und nimmt, aber es ist nie genug. Er nimmt sich die Mädchen, um seine Kinder auszutragen, er nimmt die Jungen als Beschützer, Verführer oder Diener. Doch wir sind keine Gegenstände. Wir sind weder die letzte Mode noch die teuerste Trophäe. Wir sind Menschen.
Und ich werde dafür sorgen, dass der Adel das versteht.
(S. 202)

Gemeinsam mit ihrem Geliebten Ash und ihrer besten Freundin Raven gelingt Violet die Flucht aus dem Juwel. Doch nur aus dem Juwel zu entkommen bedeutet nicht, dass sie jetzt sicher sind. So müssen sich die drei auf Fremde verlassen, damit sie sich retten können. Auf der Flucht erfährt Violet, dass mehr in ihr steckt, als ihr bewusst war, und dass sie für den Widerstand immens wichtig ist. Nur mit ihrer Hilfe kann der Adel gestürzt und die Zukunft der Stadt verändert werden...

Genauso spannend wie in Band 1 geht es auch in "Die weisse Rose weiter". Violet und Ash sind gefangen genommen worden und alles scheint aussichtslos. Doch der Bund der Schwarze Schlüssel, ein Geheimbund, der sich dem Adel gegenüber stellt, hilft den beiden bei der Flucht. Glücklicherweise hat auch Raven - dank eines Elixiers - ihren Weg aus ihrem Haus gefunden und so befinden sich die drei Freunde plötzlich auf einer halsbrecherischen Flucht. Diese war so spannend aufgebaut, dass ich das Buch kaum aus den Händen legen konnte. Immer wieder passiert etwas, immer wieder hat man das Gefühl: jetzt sind sie gescheitert, doch dann geht es weiter und weiter und das alles in einem furchtbaren Tempo. Band 2 war für mich gefühlstechnisch eine reine Achterbahnfahrt.

Ganz besonders gefallen hat mir, dass Raven wieder einen sehr wichtigen Platz im Buch bekommen hat. Mit ihr habe ich so gelitten und gehofft, ich hatte richtig Angst um sie. Und genau das macht doch ein gutes Buch aus!? Man will es nicht weglegen, fiebert richtig mit und die Charaktere wachsen einem so ans Herzen, dass man Angst um sie hat.

Auch die Liebesgeschichte hat mir besser gefallen, als noch in Band 1. Hier bekommt sie endlich Tiefe und Glaubwürdigkeit und ja, doch, so hat das wirklich super gepasst. Dieser zweite Band hat mich definitiv aus den Socken gehauen, und auch wenn ich das Ende vorher geahnt habe, bin ich vollkommen geflasht.

Band 2 von "Das Juwel" spielt zu einem grossen Teil auf der Flucht. Wir verlassen den Kern der Stadt, das Juwel, und begeben uns in die Bank, in den Schlot, auf die Farm. 

Das Setting hat mich vollkommen überzeugt und ich konnte alles bildlich vor mir sehen, was mir gut gefallen hat. Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, ist eine ganz furchtbare, aber sie ist so gut umschrieben, dass sie während dem Lesen praktisch real ist. Ganz grosse Kunst, wenn ihr mich fragt!

Violet hat seit dem ersten Band eine ziemliche Wandlung durchschritten. Sie ist selbstbewusster und stärker, eine richtige Kämpfernatur geworden und für ihre 16 Jahre hat sie eine Reife erlangt, von der viele andere Buchcharaktere sich eine Scheibe abschneiden könnten. Solche Wandlungen schätze ich immer sehr.

Ash, den Gefährten, lernt man in diesem Band besser kennen. Seine Geschichte hat mich sehr berührt, was er alles erlebt hat, ist sehr authentisch rüber gekommen und ich habe mit ihm mitgefühlt. Er wird dadurch sehr viel greifbarer und sympathischer. 

Raven's Geschichte hat mich wie gesagt am meisten mitgenommen. Ihr Herrin hat sie übel zugerichtet, hat an ihrem Gehirn herumoperiert, hat sie beinahe gebrochen und zu allem Übel ist sie auch noch schwanger und wird deswegen sterben. Meine Güte, was hab ich um sie gezittert und gebannt gelesen, wie es weiter geht! Für mich ist Raven DER Top-Charakter schlechthin.

Wie schon im ersten Teil kann ich die Charaktere nur loben. Sie alle sind einzigartig und wirklich gut ausgearbeitet. So gibt es zum Beispiel auch ein Mädchen, dass sich der guten Sache widersetzt, was ich super fand. Schliesslich ist es ja langweilig, wenn immer alles Friede Freude Eierkuchen ist, und jeder freiwillig mitmacht. Aber lest selbst und lasst euch überraschen.

"Die weisse Rose" ist ein rasanter, fesselnder und unglaublich spannender zweiter Teil, der mich atemlos und geschockt zurücklässt. Ich wurde bestens unterhalten, habe gelitten und mitgefiebert und bin wirklich überaus begeistert von dieser Reihe!

Kommentare:

  1. Schön, dass es dir so gefallen hat. Ich muss den Teil auch noch unbedingt lesen, bevor ich vergesse, worum es eigentlich im ersten ging :D

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi! 😊 Möchte den zweiten Teil diesen Monat lesen und bin schon sehr gespannt 😊

    Liebe grüße
    Selina 💕

    AntwortenLöschen