Montag, 15. August 2016

[Rezension] Ein Schloss aus Alabaster - Valentina Fast

Titel: Ein Schloss aus Alabaster
Autor: Valentina Fast
Verlag: Impress
Seitenzahl: 249
ISBN: 
978-3-646-60162-6
Band: 3 von 6 + 1 Spin-Off


Reihe
Royal
3. Ein Schloss aus Alabaster
4. Eine Krone aus Stahl
5. Eine Hochzeit aus Brokat
6. Eine Liebe aus Samt
Spin-Off: Princess - Der Tag der Entscheidung

"Habe ich eine andere Wahl?", entgegnete ich leise und versuchte, mir nicht anmerken zu lassen, wie viel Angst ich in diesem Moment empfand. Angst davor, dass aus meiner Verliebtheit richtige Gefühle werden konnten, denen ich nicht mehr entkam. Angst davor, dass ich niemals von ihm loskommen würde, egal, wie weit ich mich von ihm entfernte.
(S. 21)


Nach der ersten Aufgabe sind noch zwölf Anwärterinnen im Rennen um den Prinzen. Doch noch immer hat niemand eine Ahnung, welcher der vier jungen Männer denn nun der Königssohn ist. Tanya kämpft mit allen Mitteln gegen ihre Gefühle für Phillip an, doch das ist gar nicht so einfach, macht er ihr doch immer wieder neue Hoffnung. Verwirrt sucht sie Rat bei ihren Freunden - bis sie ihre Erinnerung an die Nacht der Meteoritenschauer wieder erlangt und nicht mehr weiss, wem sie nun trauen kann...

Band 3 setzt nahtlos an das Ende vom zweiten Teil an. Tanya und ihre Mitbewohnerin haben die erste Aufgabe mit Bravour gemeistert und sind somit automatisch weiter. Natürlich nimmt Tanya diese Mitteilung mit gemischten Gefühlen entgegen, möchte sie doch gerne nach Hause... Doch langsam muss sie auch feststellen, dass sie wahre Freunde gefunden hat im Palast und dass ihre Gefühle für den Vielleicht-Prinzen Phillip immer stärker werden.

Mir hat dieser Teil wieder sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist und bleibt locker leicht und dennoch immer etwas plump. Wie schon in den vorherigen Bänden hatte ich da besonders Mühe mit den Dialogen, diese wirken manchmal so unecht. Dafür gebe ich einen halben Punkt Abzug.

Einen weiteren halben Punkt abziehen muss ich wegen dem ziemlich übel ausgeschlachteten Beziehungsdrama um Tanya und Phillip. Dass es ein einziges Auf und Ab ist, ist spätestens seit Band 2 klar, aber hier wird alles noch einmal breitgetreten und überdramatisiert. Dass hat mich stellenweise so richtig, richtig genervt.

Auch die Aufgabe fand ich wieder unlogisch, unglaubwürdig und unnötig. Klar könnten die Ergebnisse interessant sein, aber ich fand es doch etwas abstrus, dass da plötzlich ein Labyrinth im Palast ist. Auch hiefür muss ich einen halben Punkt abziehen, da mich dünkt, dass diese "Aufgaben" nicht realitätsnah sind, sondern nur dazu dienen, etwas Action in die Geschichte zu bringen - allein für den Leser. Und das finde ich hier nicht nötig.

Die Charaktere bleiben etwas flach und blass, auch wenn Tanya langsam eine Entwicklung zeigen lässt. Mich hat gefreut, dass man etwas mehr über die anderen drei Vielleicht-Prinzen erfahren konnte, so blieben diese nicht ganz so nebensächlich. Auch der König und die Königin hatten einen Auftritt, doch dieser hat mich doch etwas sehr verwundert.

Natürlich bin ich gespannt, wer denn nun der Prinz ist. Vermutung habe ich natürlich eine, dennoch könnte die Autorin hier noch eine ganz grosse Überraschungs-Bombe platzen lassen. Besonders interessiert mich aber, was es mit dem angeblichen Meteoritenschauer auf sich hat.

Ein interessanter dritter Teil, der mich aber wegen dem Beziehungsdrama oft genervt hat. Dennoch bin ich gespannt, wie alles aufgelöst wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen