Samstag, 2. Juli 2016

[Rezension] Spiel der Gegenwart - Kim Kestner


Titel: Spiel der Gegenwart
Autor: Kim Kestner
Verlag: Impress
Seitenzahl: 371
ISBN: 
978-3-646-6006-12
Band: 3 von 3



Reihe
Zeitrausch
3. Spiel der Gegenwart


Jede Herausforderung gabelt unseren Lebensweg. Aber wir entscheiden, welche Richtung wir einschlagen: Ob wir wagemutig oder feige, überlegt oder kopflos, gewissenhaft oder skrupellos handeln ... ob wir dem einfachen oder dem unbequemen Weg folgen.
(S. 193)


Nachdem Alison und Kay durch die grausame Show Top The Realities in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft waren und beide sehr viel einstecken und verlieren mussten, gelingt ihnen beiden die Flucht in Alisons Gegenwart. Endlich können sie zusammen sein und das Leben als solches geniessen. Doch dann passiert etwas Furchtbares und sie müssen begreifen, dass sie nie in Ruhe leben können, solange die Show existiert. Und so schmieden sie einen wagemutigen Plan...

Rasant und fesselnd geht es auch in diesem dritten und letzten Teil weiter. Alison muss einsehen, dass sie nie in Frieden gelassen wird, solange Top The Ralities besteht. Also springt sie mit Kay in die Vergangenheit, um einen Plan auszuhecken. Doch natürlich ist alles sehr viel komplizierter, als es scheint, und alles gerät ein wenig durcheinander. Ich war total gefangen in dieser Geschichte, die Autorin versteht es wirklich, den Leser zu fesseln.

Ein wenig verwirrend war die Story aber dennoch. Irgendwie waren mir diese ganzen abermillionen Realitäten zu konfus. Trotzdem hatte ich irgendwie das Gefühl mit zu kommen. Wie gesagt, etwas verwirrend. Was mir nicht sooo gut gefallen hat, war der Endkampf, wobei er sehr gut in die Geschichte gepasst hat. Mich persönlich hat er nur nicht sehr angesprochen.

"Spiel der Gegenwart" bietet dem Leser eine sehr komplexe, verwirrende aber auch tolle Auflösung der Geschichte. Einschliesslich Happy End.

"Spiel der Gegenwart" spielt grösstenteils in Alisons wahrer Gegenwart. Mir hat das gut gefallen, denn Alison ist ein Familienmensch und die Autorin hat die Gefühle der Protagonistin richtig gut rüber gebracht. Alisons Zuhause war wunderbar friedlich beschrieben.

Einige Stellen spielen natürlich wieder in der Zukunft, diesmal an sehr trostlosen Orten. Diese waren wirklich gut beschrieben. Das eine oder andere Mal hat sich bei mir eine richtige Beklemmung breit gemacht, weil ich so mit den Protagonisten mit gelitten habe.

Alison hat sich sehr weiterentwickelt. Sie ist noch stärker und selbstbewusster geworden und hat gelernt, Entscheidungen für sich selbst und andere zu treffen. Gleichzeitig merkt man ihr an, dass sie von alldem genug hat und so war sie stellenweise etwas nervig, weil sie sich ein wenig kindisch benommen hat.

Kay hat sich geschworen, immer auf seine Alison aufzupassen. Er ist ein sehr romantischer, liebevoller Kerl, der in den richtigen Situationen hart und gerecht ist und alles für seine Liebste tun würde. 

Etwas verwirrend aber sehr rasant und fesselnd. Ein Abschluss, der alle Fragen beantwortet und dem Leser ein befriedigendes Ende bietet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen