Samstag, 9. April 2016

[Rezension] Rubinrot - Kerstin Gier

Titel: Rubinrot
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Seitenzahl: 343
ISBN: 
978-3-401-50600-5
Band: 1 von 3


Reihe
Edelstein-Trilogie
1. Rubinrot
2. Saphirblau
3. Smaragdgrün


Vergiss nicht, was ich dir gesagt habe. Vertraue niemandem. Nicht mal deinem Gefühl.
(S. 192)


Die Familie der 16-jährigen Gwendolyn hütet eine Menge Geheimnisse. Während ihre Cousine mit dem Zeitreisegen geboren ist und seit Kindesalter auf ihre bevorstehende Aufgabe vorbereitet wurde, hat Gwen aber ein verhältnismässig normales Leben führen dürfen. Mal abgesehen von den Geistern, die sie als einzige der Familie sehen kann. Doch als Gwen plötzlich in der Zeit springt, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt...


Mein erstes Buch von Kerstin Gier hat mich schnell in seinen Bann ziehen können. Der Schreibstil liest sich flüssig und angenehm und die Geschichte ist dermassen unterhaltsam, dass ich das Buch in kurzer Zeit durch hatte.

"Rubinrot" ist eine locker leichte Lektüre mit viel Humor und doch packt es einen und lässt nicht wieder los. Die Geschichte um Gwen, die nicht das prefekte Vorzeigemädchen ist, und doch plötzlich der Mittelpunkt der Familie und um Gideon, der sein Leben land mit Gwen's Cousine trainiert hat und sich jetzt mit jemandem rumschlagen muss, der von nichts eine Ahnung hat, ist sehr gelungen. Die historischen Aspekte sind genau richtig proportioniert worden und die Charaktere haben alle ihren eigenen Reiz.

Einen halben Punkt Abzug muss ich dennoch geben. Denn gewisse Phrasen wurden zu oft verwendet ("Mein erster Gedanke war: ... Mein Zweiter: ..." ist beim ersten Mal noch sehr unterhaltsam, nach dem dritten Mal dann aber irgendwie abgenutzt und langweilig). Und dann wäre da noch die Sache mit der Liebe. Schon der Untertitel "Liebe geht durch alle Zeiten" lässt vermuten, was da auf den Leser zukommt, dennoch war es mir dann doch zu plötzlich und unglaubhaft...


"Rubinrot" spielt in London, einer meiner absoluten Lieblingsstädte auf unserer schönen Welt. Natürlich war es toll, mir bekannte Orte wieder zu treffen und Gwen dorthin zu begleiten. Die Beschreibungen der Ortschaften waren zwar nicht allzu detailliert, dafür wurden die altehrwürdigen Häuser umso mehr beschrieben, was mir gut gefallen hat.

Auch die Abstecher in die Vergangenheit von London oder von diesen Gebäuden fand ich sehr gelungen und glaubhaft.


Gwendolyn, Gwen genannt, ist ein typischer Teenager mit einer aussergewöhlichen Familie. Sie ist witzig und ein bisschen sarkastisch, nicht ganz so selbstbewusst, wie sie sein sollte und dennoch schlagfertig - kurzum: eine gelungene Protagonistin.

Gideon ist der Spross einer reichen, angesehenen Familie und benimmt sich leider auch etwas so. Zu Beginn bin ich nicht so recht warm mit ihm geworden, aber gegen Ende hin, hat er mich doch noch überzeugen können.

Die Charaktere in "Rubinrot" sind gelungen, wenn auch teilweise noch etwas flach und undurchsichtig. Eine Person muss ich hier aber noch erwähnen, und zwar Leslie, Gwen's beste Freundin. Sie ist in alles eingeweiht und ein richtiger Wirbelwind. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen und hoffe, dass ich sie im Folgeband wieder antreffen werde.


"Rubinrot" ist Lesespass pur, eine locker leichte, süsse und humorvolle Lektüre, die mich gut unterhalten hat. Band 2 durfte direkt bei mir einziehen.


Kommentare:

  1. Das ist die erste Rezension, die ich über dieses Buch lese, das es nicht nur in den Himmel lobt. Ich persönlich habe noch keines ihrer Bücher gelesen, obwohl Rubinrot auf meinem SuB liegt. Ich freue mich schon darauf zu lesen, hatte aber bisher noch nicht so den Drang dazu. Dafür gibt es zu viele andere spannende Bücher. ^^
    Aber da du sagst, es sei wirklich eine leichte Lektüre, werde ich mir das auf jeden Fall merken für meine Phasen, in denen ich sowas brauche. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Sarah ♥





    P.S. Ist es Absicht, dass du 45 Cupcakes vergeben hast? (;

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah
      Ich habe mich erst nicht an das Buch gewagt, weil es eben alle so in den Himmel loben... aber es hat mich positiv überrascht und war wirklich leichte Lektüre.
      Liebe Grüsse
      Katy
      PS: ich muss wohl die Schriftart ändern, da ist tatsächlich ein Komma zwischen der 4 und der 5, aber das sieht man echt schlecht...

      Löschen