Montag, 31. August 2015

[Rezension] Die Träumerin - Samantha Shannon

Titel: Die Träumerin
Autorin: Samantha Shannon
Verlag: Berliner Verlag
Seitenzahl: 624
ISBN: 978-3-8333-0932-8
Originaltitel: The Bone Season
Reihe: The Bone Season, Band 1 von bisher 2 (geplant sind 7)


Klappentext:

Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Arcturus trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat. Seine Gedanken sind ihr ein Rätsel. Und ausgerechnet ihm soll Paige von nun an als Sklavin dienen...




Rezension


Die junge Paige ist eine Seherin und somit eine von der Regierung und der Bevölkerung Geächtete. Im Seher-Syndikat von London kämpft sie an der Seite von anderen "Widernatürlichen" tagtäglich ums Überleben. Doch dann wird sie geschnappt und nach Sheol I verschleppt - einer von der übrigen Welt abgeschotteten Stadt, die von den geheimnisvollen Rephaim beherrscht wird. Ausgerechnet dem Gefährten der Herrscherin, Arcturus genannt "Der Wächter", soll Paige nun als Sklavin dienen...

Wo soll ich denn bloss beginnen? Dieses Buch ist ein einziges Meisterwerk. Der Beginn war etwas holprig, man muss sich erst mit den verschiedenen Seherkasten auseinandersetzen. Da aber von Anfang an Spannung aufgebaut wird, fällt einem der Einstieg doch leichter als es erst den Anschein hat. Der Schreibstil lässt sich super lesen und die Autorin schafft es wunderbar, Hintergrundinformationen und die Vergangenheit der Hauptperson in die Geschichte einfliessen zu lassen.

Paige Mahoney ist eine tolle Heldin. Sie ist stark und mutig - und voller Selbstzweifel, hat sie doch einige schlimme Dinge erlebt als Kind. Ihre Beweggründe sind gut nach zu vollziehen, ihre Art gefällt und ihr Humor respektive ihre Aufmüpfigkeit erinnert mich stark an mich selbst, als ich ein Teenager war.
Der Wächter / Arcturus hat mir von Anfang an gefallen. Er ist anders als die anderen Rephaim, beherrschter, auf seine Art freundlicher und auch sehr viel gerechter. Gegen Mitte des Buches war ich ihm schon willenlos verfallen, er ist der perfekte Bookboyfriend, still, bedacht und so schön geheimnisvoll.
Mit der Herrscherin der Rephaim, Nashira, und dem Vorsteher von Paige's Seherzirkel, Jaxon Hall, hat die Autorin zwei Bösewichte geschaffen, die gleichzeitig unglaublich verschieden und zur selben Zeit sich so ähnlich sind.
Auch sonst sind die Charaktere ausserordentlich gut gelungen.

Für mich ein absolutes Lesehighlight, Fantasy auf höchstem Niveau. Band 2 "Die Denkerfürsten" erscheint am 14. September 2015, ein Tag den ich mir dick im Kalender markiere!


5 von 5 Cupcakes

[Rezension] Vom Schicksal bestimmt - Alyson Noël

Titel: Vom Schicksal bestimmt
Autorin: Alyson Noël

Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 480
ISBN: 
978-3-442-48036-4
Originaltitel: Fated

Reihe: Soul Seeker, Band 1 von 4

Klappentext:
Zuerst war er nur ein Traum, dann trifft sie ihn und verliebt sich. Jetzt schwebt sie in tödli-cher Gefahr ... Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, wäh-rend die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie dem Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher 
                                                    Gefahr sie sich befindet ...




Rezension


Die junge Daire suchen Visionen und Träume heim. Erst ganz harmlos, werden sie immer schrecklicher bis Daire zusammenbricht. Damit sie nicht in eine Anstalt eingewiesen wird,schickt ihre Mutter sie zu ihrer Grossmutter Paloma nach Enchantment, einem abgelegenen Dörfchen mitten im Nirgendwo, wo sie ausgerechnet auf Dace, den Jungen aus ihren Träumen trifft. Doch hat sie plötzlich ganz andere Probleme, denn Daire findet heraus, dass sie eine Suchende ist, zwischen den Welten wandeln kann...und dass der Junge aus ihren Träumen von einer Familie abstammt, die seit Jahrhunderten mit ihrer eigenen befeindet ist. Und dann ist da noch Dace's Zwillingsbruder, dessen Augen das pure Böse ausstrahlen un der es plötzlich auf Daire abgesehen hat... 

Band 1 der Soul Seeker-Reihe hat es mir richtig angetan. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, die Charaktere haben Tiefgang und sind (mit wenigen Ausnahmen) sehr sympathisch und die Atmosphäre, in der "Vom Schicksal bestimmt" spielt war wunderschön. Daire's Reisen in die anderen Welten haben mich sehr fasziniert, teilweise sogar berührt, ebenso wie die ganzen indianischen Aspekte, der Schamanismus und die Geisttiere. 

Ich freue mich schon sehr auf Band 2 - der aber wegen anderer Leseprojekte noch etwas warten muss.


5 von 5 Cupcakes

[Rezension] Aller Anfang ist Hölle - Jana Oliver

Titel: Aller Anfang ist Hölle
Autorin: Jana Oliver
Verlag: Fischer Verlag
Seitenzahl: 557
ISBN: 
978-3-596-18859-8
Originaltitel: The Demon Trapper's Daughter

Reihe: Die Dämonenfängerin, Band 1 von bisher 4

Klappentext:
Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen grösseren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zunei-gung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren – nur Dämonen ersten Grades natür-lich, gemäss den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in 
                                                    Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragö-
                                                    die die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich je-
                                                    mals vorzustellen vermocht hat.



Rezension


Riley Blackthorne lebt mit ihrem Vater in der heruntergekommenen und von Dämonen geplagten Stadt Atlanta. Schon immer wollte sie in seine Fussstapfen treten und eine Dämonenfängerin werden, doch die allesamt männlichen Mitglieder der Zunft zeigen sich nicht sonderlich erfreut. Als eine Tragödie die Zunft heimsucht, bekommt Riley endlich die Gelegenheit, sich zu beweisen. Dabei bekommt sie Unterstützung vom äusserst religiösen aber auch äusserst schnuckligen Azubi Simon und dem besten Kumpel und letzten Lehrling ihres Vaters, Denver Beck. Doch in der Hölle regt sich etwas und plötzlich steht Riley Mitten in einer Art Verschwörung der Dämonen.

Jana Oliver ist ein wunderbarer Auftakt gelungen. Von der ersten Seite her war ich gefesselt und begeistert von ihrer Geschichte. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und ist doch abwechslungsreich. Die Charaktere haben alle eine unglaubliche Tiefe und auch der Plot konnte mich vollständig überzeugen. Das ganze Setting ist ein Bisschen auf Weltuntergang getrimmt und kommt sehr authentisch rüber. Die Einsicht in das System, das eigentlich gar keins mehr ist, hat mich äusserst interessiert und vor allem die Idee rund um das Schulsystem hat hier wunderbar gepasst. Die Emotionen und auch die Wandlung der Charaktere sind glaubhaft. Obwohl ich sonst nicht nah am Wasser gebaut bin, habe ich ein paar Tränen für Riley geweint, als sie in dieser einen fürchterlichen Situation war (will hier nicht spoilern).

Riley Blackthorne ist eine fantastische Protagonistin. Als einziger weiblicher Lehrling der Fängerzunft hat sie mit einer Menge Vorurteile zu kämpfen, in der Schule läuft es auch nicht gerade rund und nebenbei hat sie noch arg mit der Vergangenheit zu kämpfen. Ausserdem ist sie ganz schön verwirrt, was ihre Gefühlswelt angeht ... denn eigentlich schlägt ihr Herz für den tugendhaften Simon wie auch für den zurückhaltenden Beck. Und was ist das nur mit dem geheimnisvollen Ori?

Denver Beck ist mein neuer Bookboyfriend. Nein im Ernst, er ist einfach toll. Seine Mutter war ihm nicht gerade ein Vorbild und auch im Krieg hat er nur schlimme Dinge erlebt, und dennoch hat er die Hoffnung in die Menschheit noch nicht völlig aufgegeben. Er hält Rileys' Vater stets die Treue - und sorgt sich einfach wunderbar um die junge Dämonenfängerin. Auch wenn diese es nicht so recht wahrhaben will.

Simon ist der typische Good Guy. Er ist unglaublich süss zu Riley und sieht sie als Verlockung. Gemeinsam entdecken sie wie wunderbar die erste frische Liebe ist. Er ist sehr religiös und behandelt alle mit Respekt, auch seinen ekelhaften Meister Harper - und auch so manchen Dämonen.

Ich bin schon sehr gespannt, wie die Autorin die Reihe weiter führen wird. Auf Riley kommt noch eine Menge zu und ich freue mich, diese Abenteuer mit ihr erleben zu dürfen.

5 von 5 Cupcakes

Donnerstag, 27. August 2015

[Rezension] Gezeichnet - P. C. Cast + Kristin Cast (Hörbuch)

Titel: Gezeichnet
Autorin: P. C. Cast und Kristin Cast
Verlag: Bastei LübbeAudio
Dauer: 296 Minuten

Sprecher: Marie Bierstedt
EAN: 
978-3-785-74162-7
Originaltitel: Marked
Reihe: House of Night, Band 1 von bisher 12



Inhaltsangabe:
Als die 16jährige Zoey Redbird auf ihrer Stirn mit einer saphirblauen Mondsichel gezeichnet wird, weiss sie, dass ihr nicht viel Zeit bleibt, um ins HOUSE OF NIGHT, das Internat für Vampire, zu kommen. Sie ist absolut nicht begeistert davon, ein neues Leben anfangen zu müssen. Aber Zoey ist kein gewöhnlicher Vampir - sie ist eine Auserwählte der Vampirgöttin Nyx. Und sie ist nicht die Einzige im HOUSE OF NIGHT mit besonderen Fähigkeiten. Als sie entdeckt, dass die Anführerin der »Töchter der Dunkelheit« ihre von der Göttin gegebenen Kräfte missbraucht, muss Zoey den Mut aufbringen, sich ihrem Schicksal zu stellen ...



Rezension


Zoey Redbird wurde gezeichnet, ihre Verwandlung in eine Vampirin steht kurz bevor. Von nun an soll sie das House of Night besuchen, eine Schule für Jungvampire, wo sie alles lernen soll, was man als Vampir so wissen muss. Obschon sie nicht sehr erfreut über die Änderungen in ihrem Leben ist, macht ihr der Unterricht erstaunlich viel Spass. Bald schon freundet sie sich mit ihrer Zimmergenossin Stevie Rae und deren Clique an, mit ihrer Mentorin und auch mit dem attraktivsten Jungen des House of Night, Eric. Doch Zoey muss bald schon einsehen, dass sie keine normale Jungvampirin ist, denn sie ist die erste überhaupt, die eine Affinität zu allen fünf Elementen zeigt - und somit eine grosse Zukunft vor sich hat.

Mein erstes Hörbuch seit Jahren und es hat mir gut gefallen. Die Sprecherin hat sich wirklich grösste Mühe gegeben, sie versteht es, Stimmungen und auch den Humor aus dem Buch wieder zu geben.

Der Schreibstil ist einfach gehalten, leicht verständlich und flüssig. Die Dialoge waren manchmal etwas plump und unbeholfen, die Sprache der Protagonisten war dafür sehr authentisch, Die Charaktere sind typische Teenies, die alle Klischees erfüllen, und dennoch sind sie mir sehr sympathisch und Zoey, Stevie Rae und Eric sind mir sofort ans Herz gewachsen.

Die Vampire im House of Night haben mich sehr oft eher an Hexen erinnert, mit all ihren Ritualen, der Göttin die sie anbeten und ihren Moralvorstellungen. Gerade diese Tatsache hat das Buch aber sehr interessant gemacht.

"Gezeichnet" ist ein nettes Jugendbuch für zwischendurch.

4 von 5 Cupcakes

Sonntag, 23. August 2015

[Liebes Tagebuch] Wenn Hauntedcupcake shoppen geht

Als ob mein SuB nicht schon genügend Bücher fassen würde, muss ich mit meiner bookhoarderischen Eigenschaft klar kommen, die mich immer wieder neue Bücher anschaffen lässt.


Dass Frau sich zum 25. Geburtstag was schenkt, ist eigentlich noch ganz akzeptabel. Schliesslich weile ich jetzt ein ganzes Viertel-Jahrhundert auf der Erde. Also hab ich mir drei Schätze, die ich schon ne Weile auf der Wunschliste habe, angeschafft.



Hier sind sie also:

  • Blutspur von Kim Harrison (Teil 1 der Rachel Morgan-Reihe)
  • Goldene Flammen von Leigh Bardugo (Teil 1 der Grischa-Trilogie)
  • Totenstimmen von Amanda Stevens (Teil 3 der Graveyard Queen-Reihe)

Die Badekugeln von Lush hab ich von meinem Herzmann bekommen, das Buchzeichen aus Vietnam und der süsse Kaktus kommen von meinem Bruder.



Dann war da noch der Bonusgutschein von Thalia (von der Bonuskarte, die wir in der Schweiz haben), die musste natürlich auch eingelöst werden! Um die Gutschrift möglichst sinnvoll einzusetzen habe ich mir ein paar eBooks gegönnt,voilà:



Da wären also:

  • Wörter durchfluten die Zeit von Marah Woolf (Teil 1 der BookLess-Trilogie)
  • Dunkelherz von Sarah Nisse (Teil 1 der Welt der Gefühle-Reihe)
  • Himmelblau von Julia Kathrin Knoll (Teil 1 der Elfenblüte-Reihe)
  • Im Land der Nachtschattenvögel von Katjana May
  • Unantastbar von Julie Seidel (Teil 1 der Nachtschatten-Reihe)
  • Salamandersommer von Oliver Schlick (Gratis-eBook)
  • Zwischen den Welten von Ewa Auckett (Teil 1 der Reihe Stunde der Drachen)
  • Zum Glück gibt es die Liebe von Felicitas Brandt (Teil 1 der Lillian-Reihe)

Ich wollte mich immer mal wieder an den eBooks des Impress-Verlags versuchen, die klingen alle so traumhaft schön!



Und als wäre das SuB-Glas nicht schon voll genug musste Madame sich noch in der Bibliothek austoben... die haben aber auch immer eine so tolle Auswahl!



Also mussten diese Schätze mit:

  • Das erste Lied der Meere von Jennifer Connelly (Teil 1 der Waterfire-Saga)
  • Die rote Königin von Victoria Aveyard (Teil 1 der Reihe Die Farbe des Blutes)
  • Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt von Alex Morel
  • Aller Anfang ist Hölle von Jana Oliver (Teil 1 der Die Dämonenfängerin-Reihe)

So, jetzt muss ich die nur noch alle lesen gehen!


Habt alle einen wunderbaren Sonntagabend!

[Rezension] Days of Blood and Starlight - Laini Taylor

Titel: Days of Blood and Starlight
Autorin: Laini Taylor
Verlag: FJB Fischer
Seitenzahl: 624
ISBN: 
978-3-596-19199-4
Originaltitel: Days of Blood an Starlight

Reihe: Zwischen den Welten, Band 2 von 3

Klappentext:
Wo würdest du dich verstecken, wenn die ganze Welt nach dir sucht? Was würdest Du tun, wenn deine grosse Liebe plötzlich deine Familie auf dem Gewissen hat? Wie würdest du entscheiden, wem du trauen kannst, und wem nicht? Der Traum vom Frieden, den Karou und Akiva einst teilten, ist vorbei. Wenn aus Liebe Hass wird, kann uns nur noch die Hoffnung retten… 



Rezension


!!!ACHTUNG!!! 
Hierbei handelt es sich um Band 2 der "Zwischen den Welten"-Trilogie. Es können deshalb Spoiler vorhanden sein.

"Es war einmal, da zogen ein Engel und ein Teufel an einem Wunschknochen, 

und als er brach, brach die ganze Welt entzwei." 

Karou hat die schmerzhafte Wahrheit über die Vergangenheit und die Gegenwart, über sich selbst und über ihren geliebten Akiva erfahren. Über Akiva, den Mörder. Er hat ihre Familie vernichtet, er und seine Rasse, die Seraphim, sind für den Untergang der Chimären verantwortlich. 
Doch nicht alle Chimären sind verschwunden und gemeinsam mit den Überlebenden aus Loramendi zieht sich Karou in die Menschenwelt zurück, wo sie in die Fussstapfen von Brimstone treten wird und eine mächtige Armee schaffen soll. 
Doch nach und nach zweifelt sie an der Richtigkeit ihrer Taten, und auch in ihrer Heimat, der Welt Eretz, regt sich Widerstand - ausgerechnet in den Lagern der Seraphim. Allen voran steht Akiva, der nicht bereit ist, seine Liebe, seine Träume - seine Hoffnung - aufzugeben. 

Days of Blood and Starlight ist ein würdiger Nachfolger zu Daughter of Smoke and Bone, auch wenn - oder vielleicht gerade weil - Band 2 nicht zu vergleichen ist mit Band 1. Viel düsterer, verzweifelter und verstrickter als der erste Teil. Die Charaktere haben eine unglaubliche Tiefe erlangt, man fühlt mit ihnen - möchte mit ihnen weinen aber auch lachen. Der Stil ist wie in Band 1 einfach zu lesen und trotzdem anspruchsvoll geschrieben und trotz der doch beachtlichen Anzahl an neu vorgestellten Personen - Chimären wie auch Seraphim - hatte ich dennoch nie das Gefühl, den Überblick zu verlieren. 

Ich warte sehnsüchtig auf Band 3!

5 von 5 Cupcakes

[Rezension] Daughter of Smoke and Bone - Laini Taylor

Titel: Daughter of Smoke and Bone
Autorin: Laini Taylor
Verlag: FJB Fischer
Seitenzahl: 496
ISBN: 
978-3-596-19198-7
Originaltitel: Daughter of Smoke and Bone

Reihe: Zwischen den Welten, Band 1 von 3

Klappentext:
Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht. Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht? Wo würdest du hinreisen, wenn du bloss durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen? Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …



Rezension


"Es war einmal, da verliebten sich ein Engel und ein Teufel ineinander. 

Es ging nicht gut aus." 

Karou ist anders: Ihre Haare sind blau, sie spricht fliessend die verschiedensten Sprachen, ihre Wünsche gehen (fast) immer in Erfüllung und die fantastischen Figuren und Monster aus ihrem Skizzenbuch - ja die gibt es wirklich! 

Auf der ganzen Welt erscheinen mysteriöse schwarze Handabdrücke auf den Türen - Türen die für Karou ein Portal ins "Anderswo" sind und sie zu ihrer Familie führen, einem bunten Haufen Mischwesen. Manchmal führen die Türen auch an ganz andere Orte, an denen Karou Aufträge zu erfüllen hat für ihren Ziehvater Brimstone. Und dann plötzlich tauchen geflügelte Wesen auf - die Seraphim - und Karou muss langsam erkennen, dass sie nicht nur irgendeine Ziehtochter eines Fantasiegeschöpfes ist, und dass die Leere in ihrem Innern nur von jemand ganz bestimmtem gefüllt werden kann. 

"Daughter of Smoke and Bone" hat mich von Anfang an in seinen Bann gerissen. Es ist aussergewöhnlich, exotisch und fantastisch. Flüssig zu lesen und voller unglaublicher Ideen, interessanter Wesen und einer ganz anderen Welt, die von einem Krieg beherrscht wird, an dessen Ursprung sich eigentlich gar niemand so wirklich erinnern kann. 

Ich freue mich auf Band 2!

5 von 5 Cupcakes

[Listenliebe] Meine Top 5 der männlichen Protagonisten

Sonntag ist Listenliebetag. Meine Top 5 der männlichen Protagonisten - und Bookboyfriends findet ihr HIER.

[Rezension] Das Buch der Welten - Ela Mang (abgebrochen)

Titel: Das Buch der Welten
Autorin: Ela Mang
Verlag: ueberreuter
Seitenzahl: 374 (davon gelesen 140)
ISBN: 
978-3-7641-5058-7
Reihe: Menduria, Band 1 von (noch unbekannt)

Klappentext:
Die 16-jährige Lina ist auserwählt. Sie soll diejenige sein, die Menduria und damit das gesamte bestehende Weltengefüge retten soll. Der Schlüssel hierzu ist das Buch der Gezeiten, das jedoch mit sieben Siegeln verschlossen ist. Nur durch die wahrha?ftige Empfindung von Selbstlosigkeit, Mitgefühl, Vertrauen, Mut, Ehrlichkeit, Liebe und Vergebung können diese Siegel geöffnet werden. In Menduria trifft sie auf den geheimnisvollen Dunkelelfen Darian. Er macht ihr das Leben schwer, aber dennoch verliebt sie sich rettungslos in ihn. Und es stellt sich heraus: Auch diese weltenüber-greifende Liebe war vom Schicksal vorherbestimmt. Denn nur durch die Kraft? von 
                                                    Darians Liebe schafft es Lina, das letzte Siegel zu öffnen und das Unverzeihliche zu 
                                                    verzeihen: den Mord an ihrer Mutter.



Rezension


Die junge Lina lebt mit ihrem Bruder und ihrer Mutter ein normales beschauliches Leben. Doch ein seltsames Virus bedroht die Stadt und lässt nach und nach Menschen ins Koma fallen. Als auch Lina's Mutter eines Morgens nicht mehr aufwacht, muss sie feststellen, dass es sich in Wahrheit um das Werk eines Traumjägers aus der Welt Menduria handelt. Und in dieser Welt wartet ein magisches Buch darauf, dass Lina es liest und mit ihm das Schicksal der Welt verändert.

"Menduria" war für mich ein absoluter Coverkauf. Auch der Klappentext hat mich als Fantasyfan stark angesprochen. Dennoch hab ich das Buch nach der Hälfte zur Seite gelegt, weil es mich absolut nicht überzeugen geschweige den fesseln konnte.

Der Schreibstil lässt sich zwar sehr gut lesen, wirkt aber wie alles andere in der Geschichte sehr unbeholfen. Den Charakteren fehlt es an Tiefe und vor allem an Charakter. Der Hauptprotagonistin fällt alles in den Schoss, sie handelt sehr unbedacht und wird dann doch immer gerettet und wer auch immer ihr etwas erzählt, sie glaubt es ihm einfach so, ganz die naive 16-Jährige, die sie ist. Ihr Bruder Benjamin soll wohl taff und abgebrüht wirken, kommt für mich aber eher einfach dümmlich und zu bemüht rüber. Die weisse Magierin Lupinia ist natürlich die absolute Heldin, der alles gelingt und der ultimative Bösewicht Xedoc ... nun ja, für mich kam er nicht übermässig böse oder mächtig rüber. Und über die Namensgebung der Charaktere habe ich mich von Anfang an gewundert - aber das ist ja Geschmackssache. 
Menduria selbst ist eine eigentlich tolle Welt - so viel wie ich von ihr zu sehen bekommen habe - leider rettet dies den Rest der Geschichte nicht.

Wenn ich also das Buch in einem Wort beschreiben müsste wäre dies "unbeholfen". Schade, da hatte ich mir mehr erhofft.

2 von 5 Cupcakes 

[Rezension] Der Ruf des Ozeans - Anna Banks

Titel: Der Ruf des Ozeans
Autorin: Anna Banks
Verlag: cbt
Seitenzahl: 416
ISBN: 
978-3-570-31005-2
Originaltitel: Of Neptune

Reihe: Blue Secrets, Band 3 von 3

Klappentext:
Emma und Galen brauchen etwas Zeit für sich. Allein. Weit weg von den Königreichen Triton und Poseidon. Emmas Grossvater, der König von Poseidon, schlägt den beiden vor, eine kleine Stadt namens Neptun zu besuchen. Neptun ist die Heimat von Syrena und Halbblütern, die sich alles andere als wohlgesonnen sind. Emma und Galen geraten zwischen die Fronten. Sie treffen auf das Halbblut Reed, der seine Gefühle für Emma nicht lange verbergen kann. Plötzlich befinden sich Emma und Galen mitten in einem 
                                                    Machtkampf, der nicht nur ihre Liebe bedroht sondern auch ihre Königreiche.



Rezension


!!!ACHTUNG!!! 
Hierbei handelt es sich um Band 3 der "Blue Secrets"-Trilogie. Es können deshalb Spoiler vorhanden sein.

Emma und Galen machen einen wohlverdienten Kurztrip - weg vom Meer, weg von den Königsfamilien, mitten ins Landesinnere, nur sie zwei. Auf Rat von Emma's Grossvater reisen sie in die Stadt Neptun, wo sie feststellen müssen, dass dort nicht nur waschechte Syrena an Land und im Süsswasser leben, sondern auch eine Menge Halbblüter, wie Emma eins ist. Nach ihrem ersten grossen Streit verschwindet Galen und Emma freundet sich mit dem in Neptun wohnhaften Halbblut Reed an. Doch bald muss sie feststellen, dass auch Neptun seine dunkle Geheimnisse hat und sie alle in Gefahr sind.

Band 3 der Blue-Secrets-Reihe, hat mich zwar nicht ganz so gepackt wie die Vorgänger, dennoch fand ich, dass es ein würdiger Abschluss für die Trilogie ist.

Emma und Galen sind ein wunderbares Paar. Aber dass sich Emma nach Galens Verschwinden so wenig Sorgen macht und sich mit Reed ablenkt, konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Wenn mein Partner spurlos verschwinden und nicht auf Anrufe reagieren würde, würde ich alle Hebel in Gang setzen, um ihn zu finden. 

Die Stadt Neptun war mir von Anfang an suspekt und ich hätte mir für den letzten Band mehr Unterwasser-Action gewünscht. Auch Rayna, Toraf und die anderen lieb gewonnenen Charaktere kamen meines Erachtens viel zu kurz.

Trotzdem hat mir "Der Ruf des Ozeans" gut gefallen - und das Happy End hat mein Fangirl-Herz sehr viel höher schlagen lassen. Ich werde Emma und Galen vermissen!

4 von 5 Cupcakes

Montag, 17. August 2015

[Rezension] Das vergessene Reich - Aileen P. Roberts

Titel: Das vergessene Reich
Autorin: Aileen P. Roberts
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenzahl: 512
ISBN: 
978-3-442-48045-6
Reihe: Weltenmagie, Band 2 von 3

Klappentext:

Wenn die Magie versiegt, stirbt ihre Heimat – und ihre grosse Liebe ...
Zusammen mit ihrem Freund Kayne und dem Drachen Robaryon macht sich Leána durch ein Magisches Portal auf in die Elfenwelt Sharevyon. Dies scheint der einzige Weg, die Elfen Albanys vor dem Aussterben zu bewahren. Als sie jedoch dort eintreffen, sind die Freunde entsetzt – die Paläste der Elfen sind verfallen, deren Bewohner nur noch ein Schatten ihrer selbst. Von der Elfenherrin erfährt Leána, dass in Sharevyon schon lange alle Magie erloschen ist. Nur, wenn es den Freunden gelingt, durch das Portal Drachen und andere magische Wesen in die Elfenwelt zu holen, kann diese 

                                                    gerettet werden. Doch was als einfache Rettungsaktion beginnt, wird zur tödlichen Falle 
                                                    und bedroht bald die Zukunft ganz Albanys ...



Rezension



!!!ACHTUNG!!! 
Hierbei handelt es sich um Band 2 der Weltenmagie-Trilogie. Es können deshalb Spoiler vorhanden sein

Nach dem Tod von Siah finden ihre Freunde schwer wieder ins Leben zurück. Toran hat sich ganz abgeschottet und sinnt nach Rache, während die anderen verzweifelt versuchen, mit all dem klar zu kommen. 
Dass Albany eine Gesandtschaft in die wiedergefundene Elfenwelt schicken will, kommt ihnen da gerade recht. Gemeinsam mit den Zauberern Nordhalan und Morthas und einigen Elfenkriegern brechen Leana, Kayne und Rob auf, diese Welt zu entdecken und hoffentlich Hilfe für das schwindende Elfenvolk Albanys zu finden. 
Doch das Elfenreich Sharevyon erweist sich als karges und verlorenes Reich. Nur ein paar wenige Elfen fristen noch ihr eher trauriges Dasein in einem halb zerstörten Palast. Nach und nach kommen die Freunde einem Geheimnis auf die Spur, das nicht nur sie, sondern ganz Albany, ja sogar alle Welten in Gefahr bringt. 

Band 2 der Weltenmagie-Trilogie hat mir wieder sehr gut gefallen. Mit den Charakteren konnte ich richtig mitfiebern und auch mitleiden, sie sind mir alle sehr ans Herz gewachsen. Auch die neu eingeführten Charaktere haben mir gut gefallen, während mir die Welt von Sharevyon schon von Anfang an sehr suspekt war. Dennoch ist es der Autorin gut gelungen, die Trostlosigkeit dieser Welt zu beschreiben. 

Alles in allem gibt es von mir einen halben Cupcake Abzug, weil sich manche Passagen etwas gezogen haben. Die Vorfreude und Spannung auf den letzten Teil sind gross!


4,5 von 5 Cupcakes

[Rezension] Der letzte Drache - Aileen P. Roberts

Titel: Der letzte Drache
Autorin: Aileen P. Roberts
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenzahl: 480
ISBN: 
978-3-442-48044-9
Reihe: Weltenmagie, Band 1 von 3

Klappentext:

Er wurde geboren, um Albanys Krone zu tragen – doch als Prinz Kayne vor der Thronbesteigung die Weihe zur Unsterblichkeit erhalten soll, verweigern ihm die Drachen diese Gunst. Denn nicht der einstige König, sondern der grausame Zauberer Samukal soll sein Vater sein. Vor den Anfeindungen flieht Kayne aus der Hauptstadt, an seiner Seite Leána, die schöne Tochter einer Dunkelelfin und eines Menschen. Sie entdecken ein magisches Portal – und geraten in unsere Welt. In Schottland treffen sie auf den geheimnisvollen Rob, der Leána nicht nur von Anfang an fasziniert, sondern der auch für Albanys Schicksal von entscheidender Bedeutung sein wird ...




Rezension


Prinz Kayne, Thronfolger des Reiches Albany, soll an seinem 25. Geburtstag die Weihe zur Unsterblichkeit erhalten. Doch die alten Drachen verweigern ihm diese und bestätigen seinen Verdacht, dass er nicht der Sohn des Königs ist - sondern der Sohn eines in Verruf geratenen Zauberers. Um dem allem zu entkommen, zieht sich Kayne zurück. Seine Freunde begleiten den jungen Zauberer auf eine Reise durch das Land - und entdecken ein magisches Portal in unsere Welt. 

"Der letzte Drache" hat mich von den ersten Seiten an gepackt und überzeugt. Die Charaktere sind wunderbar, haben alle ihre Stärken und Schwächen, bringen einen zum Lachen aber auch zum Nachdenken. Die Welt Albany hat mich sehr fasziniert, die verschiedenen Völker und Gruppierungen sind gut durchdacht. Auch das Verhalten der drei Helden Kayne, Leána und Thoran in unserer Welt war glaubwürdig und sehr unterhaltsam. 

Tolle High Fantasy ich bin froh, habe ich Band 2 schon parat liegen.


5 von 5 Cupcakes

Sonntag, 16. August 2015

[Rezension] Der Weg der gefallenen Sterne - Caragh O'Brien

Titel: Der Weg der gefallenen Sterne
Autorin: Caragh O'Brien
Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 352
ISBN: 
978-3-453-53454-4
Originaltitel: Promised

Reihe: Gaia, Band 3 von 3

Klappentext:

Nachdem sie bereits unzählige Gefahren überstanden hat, brennt das Herz der jungen Gaia noch immer für den Schutz der Kinder. Inmitten einer völlig zerstörten Welt muss sie eine schwierige Entscheidung treffen. Sie beschliesst, die Siedlung im Ödland zu verlassen, in der sie gerade eine neue Heimat gefunden hatte. Mit einer Schar von tapferen Frauen und Männern kehrt sie zur Stadt hinter der Mauer zurück, um Hilfe zu erbitten. Werden sie die gefährliche Reise überstehen? Und wird sich Gaias Hoffnung auf eine bessere Zukunft endlich erfüllen?




Rezension


!!!ACHTUNG!!! 
Hierbei handelt es sich um Band 3 der Gaia-Trilogie. Es können deshalb Spoiler vorhanden sein.

Die junge Hebamme Gaia macht sich mit einer Gruppe von Menschen aus ihrer neuen Heimat Sylum auf den Weg zurück zur Enklave. Ihr Plan ist, vor den Toren der Stadt eine neue Siedlung aufzubauen und so die Bevölkerung Sylums zu retten. Doch sie hat nicht damit gerechnet, dass sich auch in der Enklave so einiges geändert hat...und dass der Protektor weiterhin darauf aus ist, sie zu vernichten. Gaia, Leon und all die anderen kämpfen einen erbitterten Kampf - doch können sie diesen gewinnen? 

Der Autorin ist ein guter Abschluss für ihre Reihe gelungen. Wie bei Band 1 & 2 hat leider auch "Der Weg der gefallenen Sterne" seine Schwächen. Leider gibt es immer wieder unschöne inhaltliche Fehler und so manche Male habe ich mir gedacht: da hätte man besser eine - zwei Zeilen mehr geschrieben, das ganze wirkt mal wieder etwas gar flach. 

Trotzdem: die Story ist gut, die Charaktere sind auch ganz okay (auch wenn manchmal nicht ganz klar ist, warum ein Charakter sich so entscheidet....und vorallem warum Gaia sich immer innerhalb einer halben Seite von ihren Überzeugungen weg überreden lässt), alles in allem hat mir die Birthmarked-Reihe doch sehr gefallen, auch wenn man viel mehr draus machen hätte können.

4 von 5 Cupcakes

[Rezension] Das Land der verlorenen Träume - Caragh O'Brien

Titel: Das Land der verlorenen Träume
Autorin: Caragh O'Brien
Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 496
ISBN: 
978-3-453-31529-7
Originaltitel: Prized

Reihe: Gaia, Band 2 von 3

Klappentext:
Die sechzehnjährige Gaia Stone, eine junge Hebamme, muss aus ihrer Heimat fliehen, mit nichts als den Kleidern am Leib und ihrer neugeborenen Schwester im Arm. Nichts ist ihr geblieben, sind doch ihre Eltern getötet und die Liebe ihres Lebens verhaftet worden. Die zerstörte Welt, durch die sie sich kämpft, straft unbarmherzig jede Schwäche. Als ein Fremder sie mitten im Ödland vor dem Verdursten bewahrt, scheint sie gerettet. Doch das Dorf des Fremden nimmt Gaia nicht nur die Schwester, sondern auch noch die Freiheit. Verzweifelt und entmutigt gibt sie beinahe auf. Schliesslich 
                                                    besinnt sich Gaia jedoch darauf, dass vor allem anderen das Leben zählt - und sie stellt 
                                                    sich ihrem Schicksal, der Verantwortung für ihre Schwester und einer neuen, zarten 
                                                    Liebe.




Rezension


!!!ACHTUNG!!! 
Hierbei handelt es sich um Band 2 der Gaia-Trilogie. Es können deshalb Spoiler vorhanden sein.

Gaia ist die Flucht ins Ödland gelungen. Dort wird sie von einem geheimnisvollen Fremden aufgegriffen und in die Ortschaft Sylum gebracht, wo Frauen das Sagen haben und Männer ihnen untergeordnet sind. Für Gaia bricht eine Welt zusammen, als das Oberhaupt von Sylum, Lady Olivia, ihr ihre kleine Schwester wegnimmt und diese in eine Pflegefamilie steckt. Sie versucht alles, um die kleine Maya zurückzubekommen, und in ihrer eigenen kleinen Rebellion lernt sie nicht nur Feinde, sondern auch Freunde kennen. Bis sie entdeckt, dass Leon im Gefängnis von Sylum festgehalten wird.... 

Wie schon bei Band 1 hatte ich hier meine liebe Mühe mit dem Schreibstil. Ich weiss nicht, ob bei der Übersetzung so viel verloren gegangen ist oder ob der Verlag viel gekürzt hat, aber es sind leider sehr viele unschöne Fehler vorhanden (inhaltliche, nicht grammatikalische), vor allem im ersten Drittel des Buches (ich hab mir ein paar mal überlegt, ob ich es einfach weglegen soll...), danach wurde es dann aber zum Glück besser - aber trotzdem gibt es deshalb einen Stern Abzug. 

Die Geschichte ansonsten überzeugt mich voll und ganz, die Idee ist wirklich einmalig. Auch die Charaktere gewinnen etwas an Tiefe in diesem zweiten Band, und die neu eingeführten Personen haben mir grösstenteils sehr gefallen, vor allem der Koch, Norris. Werde auf jeden Fall Band 3 auch noch lesen.

4 von 5 Cupcakes

[Rezension] Die Stadt der verschwundenen Kinder - Caragh O'Brien

Titel: Die Stadt der verschwundenen Kinder
Autorin: Caragh O'Brien
Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 480
ISBN: 
978-3-453-53422-3
Originaltitel: Birthmarked

Reihe: Gaia, Band 1 von 3

Klappentext:
Eine junge Heldin, ein furchtbares Geheimnis, eine Welt zwischen Licht und Dunkel.
Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen in ihrer Gemein-schaft: Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgeben - so lautet das Gesetz. Noch nie hat es jemand gewagt, gegen dieses Gesetz und die Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer - und nach dem Schicksal der verschwundenen Kinder ...





Rezension


Nach dem spannenden Klappentext und den unzähligen lobenden Rezensionen habe auch ich mich an "Die Stadt der verschwundenen Kinder" von Caragh O'Brien gewagt. 

Gaia, eine junge Hebamme, lebt mit ihren Eltern ausserhalb der Enklave. Seit klein auf befolgt sie die Regeln des Protektors und bringt wie vorgeschrieben, jeden Monat die ersten drei Babys, die sie zur Welt bringt, an die Mauer. Doch dann werden ihre Eltern verhaftet, und Gaia beginnt langsam, das System zu hinterfragen. Ein Freund der Familie hilft ihr, in die Enklave zu gelangen, wo sie sich auf die Suche nach ihren Eltern macht. Doch natürlich kommt alles anders als geplant und bald ist Gaia selbst eine Gefangene...und entdeckt eine grausame Wahrheit. 

Die Geschichte ist sehr originell und eigentlich auch sehr spannend. Leider hat mir der Schreibstil überhaupt nicht zugesagt, an manchen Stellen sind die Beweggründe der Hauptcharaktere überhaupt nicht nachzuvollziehen und diese wirken auch noch etwas flach, ich hoffe, dass sich dies in den Folgebänden ändert. Aus reiner Neugierde, wie es mit Gaia weitergeht, habe ich mir Band 2 auch bestellt. 


3,5 von 5 Cupcakes