Sonntag, 20. Dezember 2015

[Rezension] Sehnsucht nach Zimtsternen - Katrin Koppold





Titel: Sehnsucht nach Zimtsternen
Autorin: Katrin Koppold

Verlag: rororo Rowohlt Taschenbuch
Seitenzahl: 336
ISBN: 
978-3-499-26987-5
Reihe: Sternschnuppen, Band 3 von 4 (können eigenständig gelesen werden)






"Vielleicht braucht man gar nicht immer ein Ziel im Leben. Vielleicht genügt es manchmal einfach nur, den nächsten Schritt zu kennen."
(S. 249)



Lilly ist überaus glücklich: sie hat einen liebevollen Ehemann, eine wunderschöne Wohnung und alle Zeit der Welt. Doch dann will sich der Ehemann von ihr scheiden lassen und für Lilly bricht die Welt zusammen. Nicht nur, dass sie sich jetzt einen Job und eine neue Wohnung besorgen muss, nein, sie gerät auch viel zu oft mit ihrem Mitbewohner, dem Frauenheld Jacob aneinander, von den Problemen in ihrer eigenen Familie ganz zu schweigen. Die einzige Hoffnung ist da der neue Nachbar, der unverschämt gut aussieht. Dabei hatte sie sich doch geschworen, in Zukunft nur noch nach Fröschen anstatt Prinzen Ausschau zu halten...



Ein locker-leichter Schreibstil gewürzt mit einer Prise Sarkasmus und viel Selbstironie haben mir den Einstieg in das Buch leicht gemacht. Schnell habe ich mich in Lilly's Welt zurecht gefunden, obschon ich die vorangehenden Bände nicht gelesen habe. Ganz schnell habe ich mich auch mit ihr angefreundet, denn Lilly ist eine ganz tolle Persönlichkeit, die mich entfernt an mich selbst erinnert.
Äusserst gefühlvoll beschreibt die Autorin wie Lilly zurück ins Leben finden muss, nachdem ihr Mann sie für eine andere verlässt. Liebeskummer, Abstürze und Schoko-Eskapaden inklusive. Doch nach jedem Fall kommt auch wieder ein Aufstieg und ich habe mich sehr gefreut, Lilly dabei begleiten zu dürfen.


Die Protagonisten sind der Autorin gut gelungen. Wer die anderen Bücher von Katrin Koppold gelesen hat, kennt sich bereits etwas mit Lilly's Familie aus. Die besteht aus dem liebestrunkenen Opa Willy (mein Lieblingscharakter in diesem Buch), dem Trübsal blasenden Vater, der eigenständigen und eigenwilligen Mutter, die nur Milla genannt werden will sowie aus den vier Schwestern Helga, Fee, Mia und Lilly. Jede hat ihre eigene Geschichte, ihr eigenes Päckchen zu tragen und ihre eigenen Eigenschaften. Und sie alle sind mir ganz fest ans Herz gewachsen.
 In "Sehnsucht nach Zimtsternen" dreht sich alles um die etwas tollpatschige aber sehr sympathische Lilly. Ihr gelingt nicht alles im Leben, eher im Gegenteil, viel geht irgendwie schief. Sie kann sich keine Sprichwörter merken, isst immer etwas zu viel und sportlich ist sie auch gar nicht. Aber sie ist eine ganz tolle Protagonistin, ich habe mit ihr gefühlt und gelitten, gelacht und geweint.

Auch die Männer in Lilly's Welt sind ganz interessant. Allen voran natürlich Jakob, der Frauenheld, der viele Damen beglückt, viel zockt und Motorrad fährt. Ich hab mich gleich in ihn verliebt. Natürlich geht es nicht grundlegend um ihn, den die männliche Hauptrolle hat, zumindest zu Beginn noch, Torsten - Lillys Ehemann beziehungsweise Ex-Ehemann. Er entstammt einer gestrengen und scheinbar reichen Familie, ist zielstrebig, ein Arbeitstier und plötzlich verliebt in eine andere. Dann wäre da noch Günther. Er hat nicht nur einen altmodischen Namen sondern auch etwas altertümliche Hobbies. Zum Beispiel Museen besichtigen oder Spaziergänge machen. Dafür sieht er einfach bombastisch aus und verdreht Lilly gehörig den Kopf


"Sehnsucht nach Zimtsternen" ist ein kurzweiliger aber durchaus tiefgründiger Lesespass, der Lust auf mehr macht. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich diesen tollen Roman beendet. Ich werde mir die anderen Bücher der Autorin definitiv auch noch besorgen und mich mit Lilly's Schwestern beschäftigen.




Herzlichen Dank an rororo und die Autorin Katrin Koppold für die Bereitstellung des Leseexemplares (inklusive Widmung und süsser Goodies) sowie an Lovelybooks und die Teilnehmenden der Leserunde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen