Samstag, 19. September 2015

[Rezension] Wie Blut so rot - Marissa Meyer

Titel: Wie Blut so rot
Autorin: Marissa Meyer
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 432
ISBN: 
978-3-551-58287-4
Originaltitel: Scarlet
Reihe: Die Luna-Chroniken, Band 2 von ?


Klappentext:

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Grossmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles - von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt.  Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Strassenkämpfer - Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reisserischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde ...




Rezension



!!!ACHTUNG!!! 
Hierbei handelt es sich um Band 2 der Luna-Chroniken. Es können deshalb Spoiler vorhanden sein.

Scarlets Grossmutter ist spurlos verschwunden. Als die Polizei ihr mitteilt, dass sie die Suche aufgeben werden, beschliesst sie, sich selbst auf den Weg zu machen und ihre Grand-mère nach Hause zu holen. Scarlet ist überzeugt, dass sie entführt wurde, auch wenn sie scheinbar der einzige Mensch ist, der das glaubt. Unterwegs trifft sie auf den Strassenkämpfer Wolf, der gleichermassen sympathisch wie auch geheimnisvoll ist. Wolf will ihr helfen, Grossmutter zu finden doch langsam muss Scarlet einsehen, dass er wohl mehr ist, als nur ein normaler Typ.

Cinder indes gelingt gemeinsam mit Thorne, einem früheren Kapitän der amerikanischen Air Force, die Flucht aus dem Gefängnis. Sie fliehen ins All und schmieden Pläne, wie sie der Königin von Luna Einhalt gebieten können. 

Mir hat der zweite Teil der Luna-Chroniken wieder sehr gut gefallen - er war aber nicht ganz so stark wie Band 1. Ich hätte gerne mehr über Cinder und ihre Reise gelesen. Scarlet indes war mir nicht ganz so sympathisch. Sie ist naiv und starrköpfig, ihr Teenagergehabe hat mich stellenweise ziemlich genervt. Ausserdem haben mir die detailliert geschilderten Zweikampfszenen nicht so zugesagt. Aber ich hab mich wahnsinnig gefreut, dass Iko wieder "zum Leben erweckt wurde", sie sorgt für den einen oder anderen Lacher.

4 von 5 Cupcakes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen