Sonntag, 2. August 2015

[Rezension] Drachenbrüder - C. M Hafen

Titel: Drachenbrüder
Autorin: C. M Hafen
Verlag: O'Connell Press
Seitenzahl: 176
ISBN: 
978-3-945227-25-1
Reihe: Das Drachenvolk von Leotrim, Band 1 von (bisher unbekannt)


Klappentext:
Unter den Millionen Augen der Lichter lebt das Drachenvolk von Leotrim. Der Drache Norwin hat einen schwierigen Start ins Leben. Eine Amme lässt sein Ei fallen, die Schale ist beschädigt, ein Flügel verletzt. Es wird schnell klar, er wird nie fliegen können. Als er alt genug ist, kommt sein menschlicher Vater, um ihn bei den Menschen leben zu lassen. Die Drachenmutter muss darauf hoffen, dass die jahrhundertealte Verbindung zwischen den Völkern ausreicht, um Norwin einen Platz in ihrer Mitte finden zu lassen.
Anfänglich hat sein halbgebürtiger Bruder Ambro Schwierigkeiten, etwas mit seinem Drachenbruder anzufangen. Die beiden passen nirgends hin. Jeder in Leotrim hat seinen Platz, seine Aufgabe. Diese beiden müssen nun selbst herausfinden, wofür sie gut sind.




Rezension


In Leotrim leben Menschen und Drachen in Harmonie zusammen. Menschenkinder werden mit einem Drachenbruder oder eine Drachenschwester fürs Leben verbunden. 
Der kleine Menschenjunge Ambro freut sich schon sehr auf seinen Drachenbruder, doch als Norwin endlich ankommt, stellt er entsetzt fest, dass er nicht fliegen können wird, denn einer seiner Flügel ist verkümmert. Langsam entdeckt er, dass Norwin ist wie er selbst - dass sie beiden nicht wirklich in diese Welt passen, noch keinen Platz haben. Ambro und sein Drachenbruder machen sich auf den Weg zur Chronistin von Leotrim, von der sie sich Antworten auf ihre Fragen erhoffen. Es wird ein Trip zur Selbstfindung.

Der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm zu lesen, er ist poetisch, erwachsen und doch verständlich. Die Charaktere sind sehr vielfältig, doch auch sehr geheimnisvoll. Obwohl Ambro ein kleiner Junge ist, fand ich ihn sehr angenehm, er hat viele Fragen und ist anders, als siebenjährige Jungen sonst sind. Die Chronistin Hangameh ist äusserst interessant, sie birgt viele Geheimnisse doch kennt sie selbst viele auch nicht. Die Drachen haben mir natürlich besonders gefallen, sie kommunizieren per Gedankensprache mit ihren Mensche. Es sind nette, weise Wesen, keine rachegierigen feuerspuckenden Monster, wie sie sonst gerne dargestellt werden. Die Welt ist sehr originell und birgt noch so manches vor uns, auf dessen Aufdeckung ich gespannt bin!

Alles in Allem gibt hat mir die Geschichte super gefallen, mich aber auch teilweise ratlos zurückgelassen und ein bisschen mehr ausführliche Information hätte an manchen Stellen nicht geschadet. Freue mich auf Band 2!


4,5 von 5 Cupcakes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen