Sonntag, 26. Juli 2015

[Rezension] Ich bin die, die niemand sieht - Julie Berry

Titel: Ich bin die, die niemand sieht
Autorin: Julie Berry
Verlag: cbj Taschenbücher
Seitenzahl: 320
ISBN: 978-3-570-40209-2
Originaltitel: All the Truth that's in me

Klappentext:
Die Wahrheit wird alles verändern …
An dem Tag, an dem ihre beste Freundin ermordet aufgefunden wurde, verschwand Judith. Jahre später kehrt sie plötzlich zurück. Stumm. Eine grausame Tat raubte ihr die Stimme. Niemand weiss, wo sie die letzten Jahre gewesen und was mit ihr geschehen ist. Sie lebt als Aussenseiterin in ihrer kleinen Gemeinde. Ihre eigene Mutter kann ihr nicht in die Augen sehen und ihre grosse Liebe Lucas soll eine andere heiraten. Aber als ihr Dorf und die Menschen, die sie liebt, bedroht werden, muss sie ihr Schweigen brechen und 

                                                    ihr Geheimnis lüften. Denn nur wenn sie die Wahrheit über die schrecklichen Ereignisse 
                                                    in der Vergangenheit offenbart, wird sie ihr Dorf und ihre grosse Liebe retten können.



Rezension


Das erste Buch seit langem, das ich innerhalb eines Tages durch hatte!

Zwei Mädchen verschwinden. Die eine wird ermordet aufgefunden, die andere taucht zwei Jahre später wieder auf, doch ist sie durch ein grausames Verbrechen verstummt. 
Diese andere heisst Judith, und sie gewöhnt sich nur langsam wieder an das Leben in der Gemeinschaft. Die Dorfbewohner gehen ihr aus dem Weg - es heisst, sie sei verflucht - und auch ihre Mutter verhält sich ganz anders als früher. Und ihre grosse Liebe Lucas will eine andere heiraten. Doch dann findet sie unerwartet eine Freundin, und mit ihr findet sie ihre Stimme wieder. 

Der Schreibstil ist ungewöhnlich, aber sehr flüssig zu lesen. Aus der Sicht von Judith's Gedanken geschrieben, ist die Geschichte unglaublich fesselnd, bewegend und gleichermassen verstörend. Sie macht glücklich, zuversichtlich, aber auch traurig und wahnsinnig wütend. 
Die Autorin bedient sich einer wunderbaren Sprache und ja, ich hatte mal Gänsehaut, mal war ich geschockt und am Ende hab ich eine Träne vergossen, für Judith. 

"Nur der Gedanke an dich vertreibt meine Dunkelheit. Du bist die Sonne meiner Welt." 
(Seite 27) 

"Als ich dachte, ich könne dich nicht noch mehr lieben, kannte ich dich noch nicht gut genug" 
(Seite 111) 

Julie Berry hat ein unglaubliches Meisterwerk geschaffen.


5 von 5 Cupcakes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen